macOS High Sierra: APFS sorgt für Probleme mit Unity-Spielen

| 7:45 Uhr | 2 Kommentare

Wie wir euch bereits berichtet haben, kämpft Apple noch ein wenig mit dem neuen Dateisystem APFS. Zumindest auf Macs mit Fusion Drive hat es noch größere Probleme gegeben, so dass man diesen Systemen vorerst das neue Dateisystem verwehrt hat. So wie es aussieht, machen nicht nur die Fusion Drives in Kombination mit APFS Ärger. Offenbar laufen viele Spiele, die auf der Unity-Engine basieren, nicht stabil auf High Sierra.

Unity verträgt sich noch nicht mit APFS

Unity ist eine der weitverbreitetsten Spiel-Engines auf dem Markt. Der Entwicklungsumgebung verdanken wir Spiele, wie „Cities: Skylines“ oder „Firewatch“. Nun hat das Unternehmen eine Warnung für Spiele-Entwickler ausgesprochen. So sollte man mit dem Update auf macOS 10.13 noch abwarten, da Unity momentan mit dem Dateisystem APFS nicht zurecht kommt. Doch nicht nur Entwickler haben Probleme, viele Spieler beschweren sich über Abstürze oder einer schlechten Performance. Dabei sind nicht nur Unity-Spiele betroffen. So hat beispielsweise „Civilization V“ oder „Counter-Strike: Global Offensive“ mit Anlaufschwierigkeiten auf High Sierra zu kämpfen.

Erste Bugfixes sind jedoch schon angekündigt und somit sollten die Probleme bald im Griff sein. Solange empfehlen wir euch die betroffenen Spiele auf ein HFS+ Volumen zu verschieben. In einigen Fällen hat dies schon die Probleme gelöst. (via AppleInsider)

Kategorie: Mac

Tags: ,

2 Kommentare

  • Robert

    High Sierra und APFS ist Mist – alles wurde langsamer! Apple macht alles langsamer um beim nächsten OS wieder zu sagen: hey, schaut wie schnell es wieder geht….. 🙂 Das ist natürlich Blödsinn, aber es mutet einem an das es so ist. High Sierra ist in der GM Release echt langsamer und instabiler – APFS habe ich auf dem MBA und dem IMAC mit Fusion laufen, Fusion geht nur mit einem Trick unter APFS, dann aber einigermaßen stabil. Bugs gibt es im Kalender, Fotos App und beim Email Client.

    Naja, zu früh, das Marketing treibt bei Apple die Technik und Entwicklung – das ist wohl ein Fehler und wird ein Boomerang!
    Der 1-Jahres Zyklus geht nicht wirklich gut, besser auf 2 Jahre ausbauen und dafür dazwischen mehr Updates.

    03. Okt 2017 | 10:10 Uhr | Kommentieren
    • Instinct23

      Merk ich an meinem Mac auch:
      Unter Sierra brauchte mein Mac nur 5 Sekunden zum Booten, jetzt sind es 20 Sekunden.
      Das klingt nicht nach viel, aber es ist einfach mal das vierfache und es addiert sich.
      Jedes Mal, wenn ich meinen Mac anschalte, merke ich wieder wie langsam High Sierra ist.

      03. Okt 2017 | 11:01 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen