Apple Pay Cash: Apple weitet interne Testreihe aus

| 18:29 Uhr | 0 Kommentare

Seit Anfang Oktober haben Apple Mitarbeiter in den USA die Möglichkeit, an einem internen Apple Pay Cash in Kombination mit der iOS 11.1 Beta teilzunehmen. Dies ist zumindest ein Indiz dafür, dass Apple diese Funktion mit der finalen Version von iOS 11.1 einführen wird. Die Funktion befindet sich noch nicht in der iOS 11.1 Beta 2. Dies könnte sich jedoch im Laufe der Beta-Phase noch ändern.

Apple erweitert Apple Pay Cash Tests

Bisher stand der interne Apple Pay Cash Test nur den Apple Corporate Mitarbeitern zur Verfügung. Ab sofort erweitert Apple seine Testreihe auch auf Apple Store Mitarbeiter. Dies bedeutet, dass das Feature von einem deutlich größeren Personenkreis ausprobiert und getestet werden kann.

Apple Store Mitarbeiter können Apple Pay Cash ab sofort nutzen. Hierfür müssen sie die aktuelle iOS 11.1 Beta und ein zusätzliche internes Beta-Profil installieren um Apple Pay Cash auf ihren Geräten freizuschalten. Zusätzlich muss der iCloud-Account der Mitarbeiter für diese Funktion freigeschaltet werden.

Während des Apple Pay Setup-Prozesses müssen sich Nutzer mit verschiedenen Informationen (Name, Adresse, Geburtstag etc.) identifizieren. Apple Pay Cash funktioniert über die Nachrichten-App. Es bietet Nutzern die Möglichkeit, Person-zu-Person-Bezahlungen durchzuführen. So können Nutzer z.B. einem Bekannten Geld senden oder Geld von diesem anfordern.

Solltet ihr Geld versenden, so funktioniert dies über eine verknüpfte Kredit- oder Debit-Karte. Erhaltet ihr Geld, so wird dieses Geld in der Apple Pay Cash Card in der Wallet-App gespeichert. Apple hatte Apple Pay Cash im Juni dieses Jahres als Bestandteil von iOS 11 angekündigt. Zunächst startet diese Funktion nur in den USA sowie zwei weiteren Ländern. Kurz vor der Freigabe von iOS 11.0 hieß es, dass Apple Pay Cash noch kein Bestandteil sein wird. Nun gibt es die Hoffnung, dass die Funktion mit iOS 11.1 implementiert wird. (via Macrumors)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.