Apple Music Chef: „Streaming-Anbieter in schlechter Position – Spotify mit hohem Risiko“

| 10:51 Uhr | 0 Kommentare

Apple Music Chef Jimmy Iovine hat dem Billboard Magazin ein Interview gegeben, um unter anderem über The Defiant Ones zu sprechen. Dabei handelt es sich um eine vierteilige Dokumentation, die die Karrieren von Jimmy Iovine und Dr. Dre (Beats Gründer) behandeln. Allerdings wurden auch weitere Themen besprochen.

Jimmy Iovine spricht über die Streaming-Industrie

In dem Gespräch mit dem Billboard Magazin hat Iovine auch die Musik-Streaming-Industrie thematisiert. Dabei gab er zu verstehen, dass Unternehmen wie Spotify, die sich ausschließlich auf Streaming konzentrieren, in einer prekären Situation sind.

„The streaming services have a bad situation, there’s no margins, they’re not making any money,“ he said. „Amazon sells Prime; Apple sells telephones and iPads; Spotify, they’re going to have to figure out a way to get that audience to buy something else. If tomorrow morning [Amazon CEO] Jeff Bezos wakes up and says, ‚You know what? I heard the word „$7.99″ I don’t know what it means, and someone says, ‚Why don’t we try $7.99 for music?‘ Woah, guess what happens?“

Amazon würde zusätzlich Prime verkaufen und Apple würde iPhones sowie iPads verkaufen, so Iovine. Spotify allerdings würde immer noch versuchen herauszufinden, was man zusätzlich verkaufen könne. Würde Amazon beispielsweise den Preis für Amazon Music Unlimited auf 7,99 Dollar senken, so würde dies sicherlich weiteren Druck auf Spotify ausüben. Streaming-Services würden sich für Unternehmen wie Google, Apple oder Amazon lohnen, Allerdings sei es keine gute Idee für Unternehmen sich ausschließlich auf das Streaming konzentrieren.

Musik kostenlos anzubieten sei ebenso risikobehaftet. Zudem müssten Anbieter exklusive anbieten, um Kunden davon zu überzeugen, einen bestimmten Streaming-Dienst zu abonnieren. Grundsätzlich sei bei jedem Anbieter die selben Musik-Inhalte verfügbar. Bei YouTube könne man diese sogar komplett kostenlos abrufen. Da ist es schwierig Kunden anzuwerben und Geld zu verdienen.

Apple selbst hat für Apple Music in den vergangenen Monaten viele unterschiedliche exklusive Inhalte angeboten. Neben Planet of the Apps und Carpool Karaoke gab es viele exklusive Dokumentationen. Darüberhinaus heißt es, dass Apple an exklusiven Inhalten für einen TV-Streaming-Service arbeitet.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.