iPhone 2018: Apple investiert 390 Millionen Dollar in Hersteller des TrueDepth-Lasersystems

| 19:55 Uhr | 1 Kommentar

Wohlmöglich müssen wir uns bald von Touch ID verabschieden. Zumindest das Gerücht, dass alle neuen 2018er iPhones auf Face ID setzen, hat heute deutlich Rückenwind erhalten. Wie Apples COO Jeff Williams nun bestätigte, investiert Apple 390 Millionen US-Dollar in den Zulieferer Finisar. Der Auftragsfertiger zeichnet sich für die Oberflächenemitter (Vertical-Cavity Surface-Emitting Laser – VSCEL) der TrueDepth-Kamera verantwortlich. Einen großflächigen Einsatz würde somit nichts mehr im Wege stehen.

Eine Finanzspritze von Apple

Das iPhone X besitzt drei Oberflächenemitter für den Punktprojektor. Dieser projiziert 30.000 Infrarotlichtpunkte auf das Gesicht des Nutzers, um Tiefen-Informationen für den Gesichts-Scan zu ermitteln. Apples Investition in Finisar, soll es dem Hersteller ermöglichen, ein deutlich höheres Produktionsvolumen der Oberflächenemitter zu gewährleisten.

Die 390 Millionen US-Dollar sollen dem Fertigungsstandort im US-Bundesstaat Texas zugutekommen. Hier wird ein rund 65.000 Quadratmeter großer Komplex, der vor einigen Jahren stillgelegt wurde, für die Produktion umgebaut. Das neue Werk soll im zweiten Halbjahr 2018 eröffnet werden und über 500 Arbeitsplätze schaffen. Die Fertigung der Bauteile wird zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien erfolgen.

Face ID für alle iPhones?

Das Geld der Finanzspritze kommt aus Apples  „Advanced Manufacturing Fund“, welcher neue Jobs in den USA schaffen soll. Im Gegenzug ist Apple ein Nachschub der wichtigen Oberflächenemitter für die TrueDepth-Kamera sicher. Dies wäre auch notwendig, wenn Apple tatsächlich für das komplette 2018er iPhone-Lineup auf Face ID setzten will. Weiterhin wird Apple bestrebt sein, den Startschuss für die Gesichtserkennung des iPads zu geben.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

1 Kommentare

  • Marco123

    Ich war skeptisch. Habe drei Wochen ein iPhone X getestet und bin jetzt wieder beim iPhone 7. Und das Ding ist zum Vergleich zum iPhone X Schrott. Face-ID ist die Zukunft. Hätte ich nicht gedacht.

    13. Dez 2017 | 22:22 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.