iMac Pro: T2-Chip im Detail, in Stores ab kommender Woche, RAM-Upgrade durch Apple und Service Provider

| 18:45 Uhr | 0 Kommentare

Am gestrigen Donnerstag fand der Verkaufsstart des neuen iMac Pro statt (hier im Apple Online Store verfügbar). Die ersten Rückmeldungen sind sehr positiv. Der iMac Pro ist sicherlich nicht für die breite Masse gedacht, für Pro-Nutzer bietet er allerdings zahlreiche Möglichkeiten und Vorteile. Nun gibt es ein paar weitere Informationen zu dem Gerät.

T2-Chip im Detail

Beim iMac Pro verbaut Apple den T2-Chip. Dieser ist der Nachfolger des T1, den Apple beim aktuellen MacBook Pro zum Einsatz bringt. Der T1 ist beim MacBook Pro unter anderem für den Touch ID Fingerabdrucksensor verantwortlich.

Apple beschreibt den T2-Chip wie folgt

Ein neues Niveau bei Integration und Sicherheit. iMac Pro bringt mit dem T2 Chip, Apples maßgeschneidertem Mac-Silizium der zweiten Generation, ein neues Maß bei Integration und Sicherheit für den Mac. Durch die Entwicklung und Integration mehrerer neuer Controller — wie beispielsweise des System Management Controllers, des Bildsignalprozessors, des Audio-Controllers und des SSD-Controllers – bietet T2 neue Fähigkeiten für den Mac darunter eine verbesserte Bildverarbeitung für die FaceTime HD Kamera. T2 ermöglicht auch eine neues Niveau an Sicherheit durch Integration eines Secure Enclave-Coprozessors, der die Grundlage für neue verschlüsselte Speicherung und sichere Bootfähigkeiten bietet. Die dedizierte AES-Hardware verschlüsselt Daten auf der SSD, ohne dass die Leistung beeinträchtigt würde, während der sichere Bootvorgang sicherstellt, dass nur vertrauenswürdige Software beim Start geladen wird.

iMac Pro am kommender Woche in Apple Stores verfügbar

Über den Apple Online Store lässt sich der iMac Pro bereits bestellen. Doch wann wird dieser auch über die Apple Retail Stores zu kaufen sein? Ab kommender Woche – genauer gesagt ab Mitte nächster Woche – wird der neue iMac Pro auch in den Apple Stores vor Ort verfügbar sein. So hat es Apple beim Media Briefing verlauten lassen.

RAM-Upgrade durch Apple und Service Provider

Den neuen iMac Pro könnt ihr wahlweise mit 32GB, 64GB oder 128GB Arbeitsspeicher bestücken. Allerdings können Nutzer den Speicher nachträglich nicht eigenmächtig upgraden. Die Gute Nachricht ist jedoch, dass es grundsätzlich möglich ist, den Speicher zu erweitern. Der Weg führt allerdings direkt über Apple oder einen autorisierten Apple Service Provider.

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.