iOS 11.3: Versteckter Code könnte auf AR-Brille verweisen

| 21:17 Uhr | 0 Kommentare

Mit einer neuen iOS-Version stehen auch immer die Chancen gut, dass findige Entwickler geheime Informationen aus den zugehörigen Code-Zeilen entlocken. iOS 11.3 hält zumindest einen Hinweis parat, der uns zum Spekulieren verlockt. So könnte eine Passage des Quellcodes auf eine neue AR-Technik hinweisen. Womöglich sehen wir hier den ersten zarten Hinweis auf Apples neue AR-Brillen.

Tatl-Display

Software-Entwickler Steve Troughton-Smith ist in den Quellcode der finalen iOS 11.3 Version getaucht und hat eine Fee entdeckt. Genau genommen hat er eine neue Display-Ausgabe für iOS gefunden, die als „Tatl-Display“ bezeichnet wird.

Hierfür sollte man wissen, dass „Tatl“ in Spielerkreisen ein recht bekannter Charakter ist. Sie verkörpert eine Fee in dem Nintendo-Spiel „The Legend of Zelda: Majora’s Mask“. Hier hat sie die Aufgabe, dem Spieler zusätzliche Informationen zu den Objekten aus der Umgebung zu liefern. Passend hierzu findet sich auch ein Hinweis, dass „Tatl“ physische Größen in Meter speichern kann. Ob diese Eigenschaft nun mit vorhandener Hardware oder für neue Produkte verwendet werden soll, ist jedoch nicht ersichtlich. Verschiedene Experten vermuten jedoch einen Zusammenhang mit einer AR-Brille von Apple.

Dass Apple an einer AR-Brille arbeitet, ist ein offenes Geheimnis. So kreisen in der Gerüchteküche schon länger die Vermutungen, dass ab 2019 eine AR-Brille von Apple erscheinen könnte. Das zugehörige Betriebssystem soll auf den Namen „rOS“ (reality operating System) hören. Dieses kommt angeblich schon auf einen ersten Prototyp zum Einsatz.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.