HomePod: Video-Editor erklärt, wie der aktuelle Werbespot entstanden ist

| 16:07 Uhr | 0 Kommentare

Apple hatte uns bereits einen Blick hinter die Kulissen des beeindruckenden HomePod-Werbespots mit FKA Twigs unter der Regie von Spike Jonze gewährt. Nun bietet Frame.io in einem Interview mit Editor Jeff Buchanan einen genaueren Blick auf die technische Seite der Produktion.

Ein knapper Zeitplan und viel Handarbeit

Apple ist für kreative Werbespots bekannt. Mit „Welcome Home“ hat sich Apple beziehungsweise Spike Jonze wieder selbst übertroffen. In dem 4-Minuten Clip seht ihr die Tänzerin FKA Twigs, die zu dem Song „Til It’s Over“ von Anderson Paak in einer Wohnung tanzt. Dabei bewegen sich die Wände und vergrößern den Raum auf imposante Weise.

Nach seiner Premiere Anfang März war der Werbespot ein sofortiger Hit, der allein auf YouTube fast 9 Millionen Besucher anlockte. Der besondere Einsatz von Farben und einer surrealen Umgebung führte zu vielen Fragen über die technischen Aspekte der Produktion. Im Vorfeld erfuhren wir, dass Jonze für sein Werk größtenteils auf CGI-Effekte verzichtet hatte. Umso spannender ist die Frage, wie das Team dieses „bewegende“ Video umsetzen konnte.

Jeff Buchanan war für den Schnitt der Produktion verantwortlich und kann somit einen guten Eindruck von der Arbeit mit Jonze vermitteln, was er in einem Interview gerne tat.

„Bei einem so engen Zeitplan hatten wir keine Zeit für viele visuelle Effekte, die Monate dauern könnten, also wurde fast alles vor der Kamera gedreht. Abgesehen von der Spiegelszene, wo wir einige Motion-Control-Aufnahmen hatten, war so ziemlich alles andere von Hand gemacht.“

Buchanan merkt an, dass der enge, zweiwöchige Zeitplan des Films nicht nur für die technische Produktion des Stücks, sondern auch für seinen Schnitt galt.

„Innerhalb von 2 Stunden nach den Dreharbeiten haben wir bereits in der Ecke der Bühne geschnitten. Das Filmmaterial kam von der Kamera, zum DIT für die Transkodierung, zu meinem Redaktionsassistenten und dann haben wir geschnitten.“

Jonze und Buchanan wollten durch den Film starke Gefühle und Emotionen vermitteln, indem sie eine enge Beziehung zwischen dem Zuschauer und dem Charakter von FKA Twigs aufbauen. Nur so können die Zuschauer intensiv miterleben, wie der HomePod die Stimmung und somit das Umfeld verändert. Da die Emotionen so wichtig waren, vertraute Buchanan bei der Schnittarbeit seinen Instinkten, anstatt sich auf Hilfs-Werkzeuge zu verlassen.

In dem Interview erfahren wir auch, dass Buchanan für den Spot mit Avid Media Composer gearbeitet hatte und nicht etwa mit Final Cut Pro X. Weiterhin gibt es noch reichlich technische Details zur Ausstattung und Software des Films.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.