Google I/O: Der Google Assistant, Maps und Fotos werden intelligenter

| 15:30 Uhr | 0 Kommentare

Google hatte im Rahmen seiner jährlichen Entwicklerkonferenz I/O wieder einige Funktionen präsentiert, die das eigene Produktsortiment vorantreiben sollen. Dabei stand dieses Jahr besonders der hauseigene Sprachassistent im Fokus. So kann der Google Assistant in Zukunft eigenständig Telefonate führen und wird generell selbstständiger. Natürlich gehört zu einer I/O auch ein Blick auf eine neue Android-Version. Dieses Mal geht es mit Android P in die nächste Runde, welches bereits nächsten Dienstag in eine Entwickler-Betaphase startet.

Google wird intelligenter

Google kündigte die Einführung der nächsten Generation seines maschinellen Lernchips, des TPU 3.0, an. Dieser bringt viele KI-Verbesserungen für Google-Produkte. So erhält Gmail beispielsweise eine neue intelligente Schreibfunktion, die während der Eingabe vollständige Phrasen vorschlägt. Durch Drücken der Tabulatortaste wird die vorgeschlagene Wortgruppe eingefügt und somit die Anzahl der notwendigen Eingaben deutlich reduziert.

Auch Googles Foto-Service wird in den nächsten Monaten ein intelligentes Update erhalten. Mit Hilfe von kontextbezogenen Empfehlungen will der Service das weitere Vorgehen erleichtern oder uns sogar auf Ideen bringen. Wenn wir beispielsweise ein Foto mit einem Freund darin haben, schlägt Google vor, das Foto an den Freund zu senden. Wenn ein Foto unterbelichtet ist, wird eine Korrektur vorgeschlagen, die mit einem Fingertipp ausgelöst werden kann. Dabei sollen auch komplexe Funktionen angeboten werden, wie beispielsweise das Entfernen der Hintergrundfarbe aus einem Bild oder das Einfärben eines Schwarz-Weiß-Fotos.

Pünktlich zum einjährigen Jubiläum von Lens hat Google auch einige neue Funktionen für die Kameraerkennungssoftware vorgestellt. Google Lens kann künftig auch Text erkennen und lässt sich mit einer Live-Vorschau nutzen. Sieht der Nutzer zum Beispiel ein Hemd, zeigt die Live-Ansicht weitere Hemden mit ähnlichen Mustern.

Der Google Assistant

Mehrere Verbesserungen wird der Google Assistant erhalten. Mit an Bord sind nun sechs neue Stimmen und ein verbessertes Verständnis für die soziale Dynamik in Gesprächen. So soll der Assistent bald fähig sein, fortlaufende Sätze zu verstehen, was bedeutet, dass nicht für jede Anfrage der Aktivierungssatz „Ok Google“ notwendig ist. Stattdessen ist es möglich, mehrere Anfragen in zusammenhängenden Sätzen zu stellen. Ab sofort versteht der Google Assistant zwei Anfragen gleichzeitig. Später soll die KI noch aufnahmefähiger werden.

In dem Zusammenhang ist eine weitere neue Funktion recht witzig. So versucht der Assistent Kindern Manieren beizubringen. Eltern können die „Pretty Please“-Funktion, also das liebe bitten um etwas, aktivieren, um einen positiven Einfluss für höfliche Gespräche zu fördern.

Google ruft an

Google enthüllte auch eine neue Google-Duplex-Funktion, mit der Googles KI-Assistent tatsächliche Telefonate mit Unternehmen führen kann, um beispielsweise Termine zu vereinbaren und Reservierungen vorzunehmen. In einer Demo auf der Bühne hatte der Google Assistent einen echten Salon angerufen und einen Termin in einem natürlich klingenden Gespräch vereinbart.

Diese Funktion wird im Laufe des Jahres eingeführt, wobei kleine Test-Gruppen bereits in den kommenden Wochen Zugriff haben werden. Der Google Assistent wird auch in der Lage sein, Unternehmen für Urlaubszeiten anzurufen und diese Informationen zu verwenden, um die Google-Suche für alle Nutzer zu aktualisieren. Auf dem AI-Blog von Google könnt ihr euch einige der Gespräche anhören.

Google Maps weiß was uns interessiert

Google hat sich auf der I/O auch seinem Karten-Dienst gewidmet. Diesen Sommer wird Google Maps mit einem „For You“-Bereich personalisiert. Hier erfahren Nutzer „was Sie über die Stadtviertel wissen müssen, die Ihnen wichtig sind“. Zum Beispiel weist uns Google auf ein neues Restaurant hin oder hebt Trendspots hervor. Dabei bezieht sich Google auf persönliche Interessen und versucht, die für den Nutzer relevanten Örtlichkeiten auszuwählen.

Google kündigte auch ein neues Augmented Reality Feature an, das in der Street View Version von Maps für Gehwege zur Verfügung steht. Dank eines AR-Overlays sollen Fußgänger keine Abbiegung mehr verpassen. Bei der Gelegenheit werden auch allerhand Zusatzinformationen zu dem Ort auf dem Display angezeigt. Wann und auf welcher Plattform die neuen AR-Featueres verfügbar sein werden, hat Google noch nicht bekannt gegeben.

Google News

Nicht nur Apple verstärkt seine Ambitionen im News-Sektor, auch Google gibt in dem Bereich Gas. Mit einer überarbeiteten Google News App will das Unternehmen personalisierte Nachrichtenvorschläge liefern. Hier können auch über Google kostenpflichtige Inhalte von Abo-Diensten gebucht werden. Das Update wird nächste Woche für iOS und Android veröffentlicht.

Android P

Die neue Android-Version trägt den schlanken Zusatz „P“ und startet bereits nächsten Dienstag in eine Entwickler-Betaphase. Auch hier lassen sich die Neuerungen größtenteils mit dem Schlagwort „KI“ zusammenfassen. So sorgen intelligente Algorithmen für eine effizientere Nutzung des Systems. Ein neues Dashboard versorgt die Nutzer außerdem mit zusätzlichen Informationen. Hier wird auch angezeigt, wie lange Apps im Gebrauch waren. Bei der Gelegenheit empfiehlt uns Android, wie wir das Smartphone sinnvoller nutzen können. Dazu kommen noch viele kleinere Verbesserungen, wie eine verbesserte Gestensteuerung und ein neuer Wecker.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.