Apple vs. Samsung: Streit um iPhone-Kopie geht in die nächste Runde

| 14:44 Uhr | 0 Kommentare

Diese Woche werden Apple und Samsung erneut vor Gericht eine Unstimmigkeit klären. Dieses Mal geht es jedoch um einen alten Fall. 2012 entschied ein Gericht, dass Samsung das iPhone-Design kopiert hatte. Aufgrund dieser Patentverletzungen soll Samsung Schadensersatz leisten. Uneinig sind sich die Unternehmen jedoch, wenn es um die Höhe der Zahlung geht, was nun wieder zur Debatte steht.

Samsung will weniger zahlen

Apple und Samsung sind gestern wegen eines Patentkampfes, der im Jahr 2011 begann, wieder vor Gericht gegangen. Die Angelegenheit schien 2012 bereits beigelegt zu sein, als eine Jury feststellte, dass Samsung tatsächlich Patente für ein Smartphone-Design verletzt hatte und folglich einen Schadensersatz in Höhe von eine Milliarde US-Dollar zu zahlen hatte. Samsung legte jedoch Berufung ein, woraufhin die Summe auf 339 Millionen US-Dollar reduziert wurde.

Auch wenn Samsung die Summe zahlte, war der Konzern mit diesem Urteil noch nicht zufrieden und brachte den Fall vor den Obersten Gerichtshof der USA. Dieser entschied, dass die revidierten Schäden in der Tat immer noch zu hoch angesetzt waren. Man merkte jedoch an, dass der Betrag wieder im Bezirksgericht entschieden werden sollte. Dieser Fall wird nun verhandelt.

Eine Frage der Sichtweise

Nachdem Samsung im aktuellen Fall sein Eröffnungsstatement beendet hatte, brachte Apple seinen ersten Zeugen an den Stand, den Vizepräsidenten für Produktmarketing, Greg Joswiak. Hier erklärte er, dass das Design des iPhones von zentraler Bedeutung für Apple sei und dass man mit der Entwicklung ein großes Risiko eingegangen war. Während Joswiak der Jury Fotos von Apple-Produkten zeigte, führte er weiter aus, dass Steve Jobs die Firma zu dem gemacht hatte, was sie heute ist. Jobs war das Design und die Innovation besonders wichtig.

Wie die Anwälte von Apple bestätigen, ist das Design ein grundlegender Faktor eines Apple Produkts. Weswegen der Schadensersatz auf dem vollen Wert des iPhones basieren sollte. Samsung argumentiert hingegen, dass man einen geringeren Betrag zahlen sollte, der nur auf einem Teil des Wertes des iPhones basiert. (via CNET)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XS / XR bestellen

Hier informieren

iPhone XS / XR bei der Telekom
iPhone XS / XR bei Vodafone
iPhone XS / XR bei o2

JETZT: iPhone XS / XR bestellen