Google kündigt YouTube Music und YouTube Music Premium an

| 17:18 Uhr | 2 Kommentare

Nachdem schon länger vermutet wurde, dass Google sein Streaming-Angebot überarbeitet, ist es nun offiziell. Google hat seinen neuen Streaming-Dienst YouTube Music angekündigt. YouTube Music wird Video- und Audioinhalte anbieten und will es mit Spotify, Apple Music und Co. aufnehmen. Das Angebot gibt es als kostenlose Version und als kostenpflichtige Variante, die den YouTube Red Service ersetzt.

YouTube Music

Google baut mal wieder um – Ab 22. Mai startet YouTube Music in den USA. Der Dienst bietet, wie die Konkurrenten, einen umfassenden Song-Katalog sowie Alben und Playlisten. Neben zusätzlichen Musik-Videos setzt YouTube Music auf Vielfalt und bietet eine Vielzahl an Remix- sowie Cover-Versionen und Live-Auftritte. Damit wir nichts verpassen, werden Vorschläge auf Basis der Lieblingsmusik, aktuellen Aktivitäten oder sogar des Aufenthaltsortes angeboten. Eine neue App wird es ebenfalls geben.

Google schreibt in seinem Blog, dass der Dienst in den kommenden Wochen auch nach Europa kommt, darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Zwei Versionen: Kostenlos und Premium

In der Grundversion ist YouTube Music kostenlos, da das Angebot über Werbung finanziert wird. Wer keine Werbung sehen bzw. hören möchte, kann den Premium Dienst abonnieren, der u. a. auch eine Download-Funktion bietet. In den USA kostet YouTube Music Premium 9,99 US-Dollar im Monat.

Mit der Einführung von YouTube Music Premium wird YouTube Red eingestellt. Die YouTube Originals und andere Leistungen des kostenpflichtigen Red-Angebots bleiben jedoch erhalten, kosten jedoch einen Aufpreis von 2 US-Dollar.

Google Play Music bleibt (vorerst) bestehen

Abonnenten von Google Play Music können ihren Musik-Dienst weiterhin nutzen, erhalten jedoch zusätzlich einen Zugang zu YouTube Music Premium. Somit bleibt uns Google Play Music vorerst erhalten. Experten vermuten jedoch, dass der bisherige Streaming-Dienst 2019 eingestellt wird. Dies wurde jedoch von Google nicht angekündigt oder bestätigt. Die Ausrichtung auf YouTube lässt jedoch nichts Gutes für Play Music vermuten.

2 Kommentare

  • Gast

    cool….
    60% zu Apple
    40% zu Google
    von Spotify
    Tidal ist schon tod.

    geht doch?

    17. Mai 2018 | 18:17 Uhr | Kommentieren
    • mated

      Ich denke nicht. Und was daran gut sein soll, wenn zwei Anbieter den Markt unter sich aufteilen kannst du mir gerne noch mal erklären 😀

      17. Mai 2018 | 21:38 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.