Das iPhone X, iPhone 8 und vier iPads stehen in Südkorea vor einem „wahrscheinlichen“ Verbot

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Das iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus sowie vier iPad-Modelle stehen wegen einer Patentklage vor einem möglichen Einfuhrverbot in Südkorea. Die Entscheidung ist zwar noch nicht gefallen, die koreanischen Behörden geben jedoch wenig Hoffnung. Ironischerweise könnte Samsung Apple aus der brenzligen Lage retten.

Erweist sich Samsung als Retter?

KAIST, das Korea Advanced Institute of Science and Technology, behauptet, ein Patent für eine Transistor-Technologie zu besitzen, die in Apples Chips der A-Serie verwendet wird. Die Technologie, bekannt als FinFET, ist eine Form von 3D-Transistoren, die in vielen modernen Prozessoren verwendet wird. Nun stellt sich die Frage, ob das Patent von KAIST gültig ist.

Business Korea berichtet, dass das ausstehende Urteil der koreanischen Regierung hinter den Kulissen schon gefallen sein soll. So zeige die Tatsache, dass der Untersuchungszeitraum bisher zweimal verlängert wurde, dass die Entscheidung zu Gunsten von KAIST ausgefallen ist. Somit wäre der Import des iPhone 8, iPhone 8 Plus, iPhone X, iPad 9,7 Zoll sowie der iPad Pro Modelle 9,7-, 10,5- und 12,9-Zoll bald in dem Land verboten.

Die potenziell gute Nachricht für Apple ist, dass die Gültigkeit des Patents derzeit ebenfalls von Samsung in Frage gestellt wird. Auch der Mitbewerber verwendet die FinFET-Technologie in seinen Chips und läuft Gefahr einer Patentverletzungsklage. So könnten wir, mit der eher amüsanten Situation enden, dass Samsung erfolgreich ist und somit Apple den Tag rettet.

Kategorie: iPhone

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.