Apple News: Zugriffszahlen steigen, die Einnahmen sollen jedoch unzureichend sein

| 17:32 Uhr | 0 Kommentare

Während Apple in letzter Zeit seinen Fokus auf Apple News verstärkt hat, taucht ein neuer Bericht des Online-Magazins Slate in einige der Probleme ein, die viele Verlage noch mit der Plattform haben. So sind die Leserzahlen zwar gestiegen, es sei jedoch schwierig die wachsenden Zugriffszahlen zu monetarisieren.

Mit Apple News verdienen Verlage kein Geld

Wie Slate von „Quellen aus mehreren Nachrichtenagenturen“ erfahren hat, verdreifachte sich das Apple News Publikum seit September 2017, so dass es zumindest auf den Traffic bezogen in einer Liga mit den News-Portalen von Facebook und Google spielt. Mit diesem Erfolg lässt sich jedoch kein Geld verdienen, wie die Quellen bemängeln.

Google und Facebook verweisen die Leser direkt auf die Webseite des Herausgebers. Apple News bietet die Inhalte jedoch nur in seiner eigenen Anwendung an, was es schwer macht mit Anzeigen Geld zu verdienen. In den letzten zwei Jahren waren die Herausgeber auf Apples Werbesystem angewiesen, was aufgrund einer exklusiven Partnerschaft mit NBCUniversal nur bedingt lohnenswert gewesen sein soll. Erst kürzlich hat Apple die Unterstützung für Google-Anzeigen hinzugefügt.

Slate ist ein Online-Magazin, das ursprünglich 1996 von Microsoft als Teil von MSN aufgebaut wurde. Ende 2004 wurde es von The Washington Post Company gekauft. Chris Schieffer, Senior Product Manager von Slate, kann somit auch ein wenig aus dem Nähkästchen berichten. So erklärt er, dass Slate „praktisch kein Geld“ mit Apple News verdient. Tatsächlich sagt Schieffer, dass Slate mehr Geld mit einem einzigen Artikel verdient, der 50.000 Seitenaufrufe auf seiner eigenen Webseite erzielt, als mit den 54 Millionen Views, die das Magazin in diesem Jahr insgesamt auf Apple News zusammenbrachte.

Es gibt Anzeichen dafür, dass Apple diesen Zustand ändern will. Im Mai kündigte das Unternehmen an, dass Anbieter in der Lage sein werden, Googles DoubleClick-Anzeigen in Apple News zu schalten. Apple hat auch damit begonnen exklusive Inhalte, die in der News App angeboten werden, extern einzukaufen. Die Zukunft von Apple News ist derzeit ungewiss. In der Branche geht man davon aus, dass Apple das Portal zu einem Dienst ausbauen möchte, den man im Zuge eines All-in-One-Abonnement-Service anbieten könnte. Dieser würde zusätzlich Apple Music und einen noch nicht angekündigten Video-Streaming-Dienst beinhalten.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.