WSJ testet die Apple Watch Series 4 inklusive Praxistest der Sturzerkennung

| 21:22 Uhr | 0 Kommentare

Wir haben seit dem Release der Apple Watch Series 4 schon einige Reviews zu Apples neuer Smartwatch gesehen. Das Wall Street Journal geht den Testmarathon jedoch etwas anders an. So hat Joanna Stern eine professionelle Stuntfrau engagiert, die auf spektakuläre Weise die Sturzerkennung der Apple Watch auf die Probe stellt.

Fallstudie zur Apple Watch

Die Apple Watch Series 4 bringt eine neue Funktion namens Sturzerkennung mit sich. Der neu verbaute Gyro- sowie der neue Beschleunigungssensor ermöglichen es zu erkennen, ob ihr gestürzt seid. Im Falle eines Sturzes, nach dem man sich nicht mehr bewegt, wird die „Notruf SOS“-Funktion ausgelöst. Die Sturzerkennung ist automatisch scharf geschaltet, wenn der Nutzer beim Einrichten der Apple Watch oder in der Health-App ein Alter von mindestens 65 Jahren hinterlegt hat. Alternativ kann die Erkennung in der Watch App nachträglich aktiviert werden („Meine Uhr“ > „Notruf SOS“).

Die Apple Watch kann nicht alle Stürze erkennen. Um die Zuverlässigkeit auf die Probe zu stellen, hat sich Joanna Stern mit Evelyn Osorio Vaccaro eine professionelle Hilfe zur Seite genommen. Vaccaro arbeitet als Schauspielerin sowie Stuntfrau und ist somit die perfekte Testperson für die Sturzerkennung der Apple Watch Series 4. In einer Vielzahl von akrobatischen Einlagen, erleben wir in einem Video, auf wie viele verschiedene Arten man hinfallen kann. Dabei arbeitet die Sturzerkennung sehr zuverlässig und löst die SOS-Funktion aus. Diese gibt einen Warnton aus, alarmiert die Notfallkontakte und kontaktiert natürlich den Notfalldienst. Lediglich bei einem eher übertriebenen Sturz, der einer Reihe von Purzelbäumen gleichkommt, bleibt die Apple Watch gelassen und geht wahrscheinlich von einer eher sportlichen Aktivität aus.

Größer, lauter und länger

Zu guter Letzt widmen sich die Tester weiteren Features der Apple Watch. So erfüllt die Smartwatch das Versprechen automatisch das Fitnessprogramm zu erkennen und zu aktivieren. Die Funktion ist jedoch nur für ausgewählte Workouts verfügbar. Die EKG-Messung kann leider noch nicht getestet werden, da Apple die zugehörige App in den USA erst im Laufe des Jahres freischalten wird. Weitere Länder sollen folgen, ein Zeitraum ist jedoch leider noch nicht bekannt.

Das größere Display ist eine willkommene Neuerung und auch die stärkeren Lautsprecher machen sich gut, insbesondere wenn man die Walkie-Talkie-Funktion von watchOS 5 nutzt. Weiterhin bietet die Cellular-Variante der neuen Apple Watch einen verbesserten Mobilfunk-Empfang. Der Akku soll eineinhalb Tage durchhalten, bis er wieder eine Frischzellenkur benötigt.

Unterm Strich ist das Wall Street Journal mit der Apple Watch Series 4 sehr zufrieden. Besitzer einer Series 1 oder 2 können bedenkenlos zugreifen. Wer eine Series 3 besitzt, kann zugreifen, muss aber nicht. Hier entscheidet, wie wichtig einem das größere Display und die geplante EKG-Messung ist.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XR bestellen

Hier informieren

iPhone XR bei der Telekom
iPhone XR bei Vodafone
iPhone XR bei o2

JETZT: iPhone XR bestellen