WhatsApp startet offizielles Betaprogramm für iOS

| 8:29 Uhr | 2 Kommentare

WhatsApp startet ein offizielles Beta-Programm für iOS. Nachdem die Entwickler in den letzten Jahren bereits Betaprogramme für Windows Phone und Android aufgelegt hatten, haben nun auch iOS-Nutzer die Möglichkeit, an einer entsprechenden Beta-Phase teilzunehmen.

WhatsApp: Betaprogramm für iOS-Version gestartet

Bevor wir euch näher auf die Installation der WhatsApp Beta informieren, möchten wir euch kurz darauf hinweisen, dass es sich um eine „Beta“ handelt. Diese ersetzt eure eigentliche WhatsApp-Version auf dem iPhone und kann Fehler beinhalten. Theoretisch, so der Hinweis der Entwickler, können Daten im Zuge der Installation der WhatsApp Beta verloren gehen. Ihr solltet in jedem Fall vorher – für den Fall der Fälle – ein WhatsApp-Backup anlegen.

Um am Beta-Programm von WhatsApp teilnehmen zu können, ,müsst ihr zunächst einmal TestFlight aus dem App Store herunterladen (falls noch nicht geschehen). Im nächsten Schritt klickt ihr über euer iPhone auf diesen TestFlight WhatsApp Beta Link. Nun werdet ihr zur Download-Möglichkeit der WhatsApp-Beta geführt. Bitte beachtet, dass über TestFlight maximal 10.000 Nutzer eine App testen können. Sollten diese Slots vergeben sein, so ist kein weiterer Zutritt möglich.

Für gewöhnlich verteilt WhatsApp alle zwei Tage neue WhatsApp-Betas für iOS. Anwender sind angehalten, die Beta-Version ausführlich zu testen und Fehler und Probleme an die Entwickler zu melden. (via Twitter)

TestFlight
TestFlight
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Kategorie: App Store

2 Kommentare

  • S1

    Verstehe ich nicht. Hab WhatsApp seit Jahren auf dem iPhone und läuft ganz gut. Also besteht kein Bedarf, auf ne Betaversion zu wechseln… :-/

    09. Nov 2018 | 13:16 Uhr | Kommentieren
    • Dengo

      Das ist genau das selbe mit den ganzen Apps über Testflight.
      Es gibt eben viele (dazu gehörte ich auch mal) die gerne neue Apps und Appfunktionen testen wollen.
      Von diesen „unabhängigen“ Tests können am ende die Nutzer nur profitieren.

      09. Nov 2018 | 15:00 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.