Apple sammelt Fußgängerdaten, um Apple Maps zu verbessern

| 12:33 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem bereits im letzten Monat ein fleißiger Apple-Mitarbeiter mit einer LIDAR-Ausrüstung im Gepäck in San Francisco gesichtet wurde, bestätigt Apple nun, dass man derzeit für Apple Maps Fußgänger-Daten sammelt, um den Kartendienst zu verbessern.

Mit großen Schritten zu einem neuen Apple Maps

Wer derzeit in Alameda, Los Angeles, San Francisco, San Mateo, Santa Cruz oder Santa Clara einer Person begegnet, die einen Rucksack mit einer auffälligen Apparatur trägt, wird nicht etwa Zeuge einer Geisterjagd. Was im ersten Moment an den Film Ghostbusters erinnert, ist in Wirklichkeit ein fleißiger Apple-Mitarbeiter, der wahrscheinlich gerade Fußwege für Apple Maps kartografiert.

Im Zuge von Apples Bestreben seine Kartendaten in Eigenregie zu erstellen, konzentriert sich das Unternehmen nun auch auf Fußgängerwege, was zu dem angestrebten Detailreichtum der neuen Version von Apple Maps passt. Zuletzt zeigte der Designer Justin O’Beirne, wie detailliert die ersten Daten der neuen Generation sind, was sich besonders abseits der Straßen bemerkbar macht. Somit ist die Ausweitung auf die Fußgängerwege nur naheliegend.

Bisher befindet sich die Erkundung neuer Wege noch in einer frühen Phase. Apple ist jedoch bedacht, neue Daten schnell in Apple Maps einzubinden. Bisher sind Daten, die von Apples Fahrzeug-Flotte gesammelt wurden, nur für Teile des amerikanischen Westens in Apple Maps verfügbar, was letztendlich nur 3,1 Prozent der US-Landmasse ausmacht. Im Laufe des nächsten Jahres will Apple jedoch weitere Gebiete der USA mit dem neuen Material versorgen, hierbei werden dann aller Voraussicht auch die Fußgänger-Daten enthalten sein. (via MacRumors)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.