Apple senkt iPhone-Preise in Indien

| 8:12 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem die iPhone-Preise in China gesenkt wurden, um die Nachfrage anzukurbeln, setzen sich die Preissenkungen nun in Indien fort. So berichtet Reuters, dass Apple beispielsweise das iPhone XR in dem Land um rund 25 Prozent reduzieren will.

Preiskampf in Indien

Was in China funktioniert, könnte auch in Indien erfolgreich sein. Das denkt sich anscheinend derzeit Apple und bereitet laut Reuters eine Preisaktion vor, die das iPhone in dem Land wieder auf Kurs bringen soll. Bisher zeigt sich die Aktion zwar noch nicht auf Apples Webseite, einzelne Händler haben jedoch bereits damit begonnen verschiedene iPhone-Modelle zu einem günstigeren Preis anzubieten. So wurde laut den Quellen zum Beispiel das 64 GB iPhone XR um mindestens 17.900 Rupien (ca. 230 Euro) reduziert, wobei hier zusätzlich eine Kreditkarten-Cashback-Kampagne mit eingerechnet wurde. Das Gerät wird regulär für 76.900 Rupien (ca. 990 Euro) verkauft.

Bei der Preissenkung soll es sich um ein „kurzfristiges Werbeangebot“ handeln. So kann Apple die Verkaufszahlen ankurbeln und gleichzeitig sicherstellen, dass das Markenimage nicht beeinträchtigt wird.

Apples Indien-Mission

Anfang dieses Jahres hatte Apple bekannt gegeben, dass man die Umsatzprognose für das Weihnachtsquartal 2018 nicht einhalten kann. Hierfür machte das Unternehmen größtenteils den chinesischen Markt verantwortlich. Doch auch Indien ist für Apple ein problematischer Markt.

Das Problem ist in der Tatsache begründet, dass Indien ein sehr preissensibler Markt ist. So werden mehr als 75 Prozent der im Land verkauften Smartphones für unter 220 Euro angeboten. Das iPhone übersteigt schlichtweg das Budget vieler indischer Kunden. Experten machen somit die hohen iPhone-Preise für Apples Misserfolg verantwortlich. Ein Faktor für die hohen Preise sind die hohen Einfuhrgebühren. Aus diesem Grund hat Apple die Produktion teilweise nach Indien verlegt. Das iPhone SE, 6s und 7 werden bereits von Fertigungspartner Wistron vor Ort hergestellt. Laut aktuellen Meldungen soll Foxconn bald mit dem aktuellen iPhone-Lineup hinzustoßen.

Apple hatte zunächst einen Fünfjahresplan aufgestellt, um den Umsatz in Indien bis 2020 auf 5 Milliarden US-Dollar zu steigern. Der Weg ist jedoch noch weit. So erwirtschaftete der iPhone-Hersteller 2017 in Indien einen Umsatz in Höhe von 1,8 Milliarden US-Dollar. Somit bleibt für Apple viel Arbeit in dem Land, die man nun offensichtlich mit der lokalen Produktion und den neuen Preisaktionen angeht.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.