MacBook Air 2019: SSD ist langsamer als beim Vorgängermodell

| 21:25 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem uns Apple letzte Woche mit neuen MacBooks überrascht hatte, treffen langsam die ersten Benchmarks ein. Während das MacBook Pro zuletzt mit einer beeindruckenden Leistungssteigerung überzeugen konnte, gibt es bei dem MacBook Air zumindest einen kleinen Wermutstropfen. So zeigte ein Benchmark-Test, dass die verbaute SSD hinsichtlich der maximalen Lesegeschwindigkeit langsamer ist, als es beim MacBook Air aus dem Jahr 2018 der Fall ist.

SSD langsamer als beim 2018er Modell

Das neue 2019er MacBook Air kann mit einigen neuen Features punkten, allen voran das neue Display. Während die True Tone Technologie ein deutlicher Schritt nach vorne ist, gibt es laut der französischen Webseite Consomac bei der verbauten SSD einen Rückschritt.

Die Kollegen nutzten den Blackmagic Disk Speed Test, um die SSD-Geschwindigkeit des neuen MacBook Air zu testen. Zum Vergleich wurde ein MacBook Air aus dem Jahr 2018 herangezogen. Laut den veröffentlichten Werten erreichte der 2019er Jahrgang mit einer 256 GB SSD eine Schreibgeschwindigkeit von 1 GB/s und eine Lesegeschwindigkeit von 1,3 GB/s. Das äquivalente Modell aus dem Jahr 2018 wies im Test eine Schreibgeschwindigkeit von 920 MB/s und eine Lesegeschwindigkeit von 2 GB/s auf.

Auch wenn es auf dem Papier nicht ideal ist, dass die Lesegeschwindigkeit abgenommen hat, so dürfte der Umstand im Alltagsbetrieb kaum ins Gewicht fallen. In vielen leistungsintensiven Anwendungsfällen sollte eher die CPU oder die Grafikkarte der kleinste gemeinsame Nenner sein, anstatt die SSD. In Anbetracht, dass das MacBook Air 100 Euro unter dem Preis des 2018er Modells liegt und nun auch mit einem True Tone Display kommt, wird die langsamere SSD die wenigsten Nutzer stören.

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.