Facebook analysierte Sprachnachrichten seiner Nutzer

| 16:45 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem zuletzt Datenschützer Amazon, Google und Apple kritisiert hatten, da die Nutzer-Sprachbefehle der hauseigenen digitalen Assistenten vereinzelt analysiert wurden, ist nun Facebook an der Reihe. Überraschend hebt ein Bericht von Bloomberg hervor, dass Facebook bis vor etwa einer Woche ausgewählte Sprachaufnahmen von Nutzern abgehört und abgetippt hat.

Facebook ließ Sprachaufnahmen abtippen

Bisher hatte Facebook abgestritten, dass sich Mitarbeiter den Sprachaufnahmen von Nutzern widmen. Nun gesteht der Konzern jedoch, dass man aus Zwecken der Qualitätssicherung die Sprachaufnahmen des Facebook Messengers analysiert. Hierfür würden externe Mitarbeiter ausgewählte Aufnahmen anhören und abtippen, heißt es in dem Bericht. Das sei jedoch nur der Fall, wenn die Transkription-Funktion für Sprachunterhaltungen aktiviert ist. So will das Onlinenetzwerk prüfen, ob das System die gesprochenen Sätze korrekt verstanden hat. Im gleichen Zug versicherte Facebook, dass man sich an Apple und Google ein Beispiel genommen hat und die Analyse (zumindest vorerst) eingestellt wurde.

„Genauso wie Apple oder Google haben wir die Praxis, Tonaufnahmen von Menschen abhören zu lassen, vergangene Woche pausiert.“

Wie Facebook versichert, habe man die Erlaubnis der Nutzer gehabt und die Nachrichten anonymisiert. Laut dem Bericht wurde die Analyse von externen Dienstleistern übernommen. Einige Mitarbeiter dieser Firmen haben sich bei der Gelegenheit auch zu den Inhalten der Aufnahmen geäußert. So beinhalteten die Sprachclips teils sehr „vulgäre“ Inhalte, was die Mitarbeiter irritiert haben soll, da man zunächst nicht in Kenntnis gesetzt wurde, woher die Sprachaufnahmen stammen.

Kategorie: Allgemein

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.