iPhone 11 Pro (Max) ist da: A13-Chip, Triple-Kamera, längere Akkulaufzeit und mehr

| 21:08 Uhr | 7 Kommentare

Apple hat soeben das iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max vorgestellt. Dabei handelt es sich um die direkten Nachfolger des bisherigen iPhone XS und iPhone XS Max. Unter anderem setzt der Hersteller auf einen neuen A13-Chip, eine Triple-Kamera sowie eine längere Akkulaufzeit. Hier gibt es alle Infos zum neuen iPhone 11 Pro (Max).

Apple präsentiert iPhone 11 Pro (Max)

Apple hat im Rahmen seiner September-Keynote das neue iPhone 11 Pro (Max) präsentiert. Die Verbesserungen können sich in der Tat sehen lassen. Laut Apple sind die Verbesserungen so groß, dass das iPhone erstmals die Bezeichnung „Pro“ verdient hat.

Apple verbaut ein neues Super Retina XDR Display. Dabei handelt es sich um das hellste Display, das jemals bei einem iPhone verbaut wurde (1.200 Nils, Kontrast von 2 Millionen zu 1). Der A13-Chip setzt bei der CPU- und GPU-Leistung neue Maßstäbe. A13 Bionic wurde für maschinelles Lernen entwickelt und verfügt über eine schnellere Neural Engine für Foto- und Videoanalysen in Echtzeit sowie neue Beschleuniger für maschinelles Lernen, mit denen die CPU mehr als 1 Billion Vorgänge pro Sekunde ausführen kann. Zusammen bilden A13 Bionic und iOS 13 die beste Plattform für maschinelles Lernen in einem Smartphone.

All diese Rechenleistung, Grafikleistung und ML-Leistung ermöglichen einen beispiellosen Sprung in der Akkulaufzeit. Das iPhone 11 Pro bietet bis zu vier Stunden mehr Akkulaufzeit als das iPhone XS und das iPhone 11 Pro Max bis zu fünf Stunden mehr als das iPhone XS max.

Das neue Dreifachkamerasystem bietet ein professionelles Kameraerlebnis mit einer Ultra-Weitwinkel-, Weitwinkel- und Teleobjektivkamera, das die Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen erheblich verbessert und Videos in höchster Qualität auf einem Smartphone bietet.

Die neue TrueDepth-Kamera stellt eine neue 12-Megapixel-Kamera mit einem größeren Sichtfeld für Selfies vor. Smart HDR der nächsten Generation ermöglicht natürlichere Fotos. Ausdrucksstarke Selfie-Videos erhalten mit der TrueDepth-Kamera ein völlig neues Aussehen. Sie zeichnet jetzt 4K-Videos mit bis zu 60 fps und 120 fps in Zeitlupe auf.

Face ID, die sicherste Gesichtsauthentifizierung in einem Smartphone, ist um bis zu 30 Prozent schneller und einfacher zu bedienen. Die Leistung wird bei unterschiedlichen Entfernungen verbessert und es werden mehr Blickwinkel unterstützt. Spatial Audio bietet ein beeindruckendes Surround-Klangerlebnis und Dolby Atmos liefert leistungsstarkes, bewegendes Audio für iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max. LTE der Gigabit-Klasse mit bis zu 1,6 Gbit / s und Wi-Fi 6 ermöglichen mit eSIM noch schnellere Download-Geschwindigkeiten und Dual-SIM.

Zum guten Schluss ist noch zu erwähnen, dass Apple dem iPhone 11 Pro (Max) einen neuen U1-Chip verpasst hat, der Ultrabreitband-Technologie unterstützt. Dies ist der allererste seiner Art in einem Smartphone.

Preis & Verfügbarkeit

iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max können ab dem 13. September unter anderem bei der Telekom, o2 und Vodafone vorbestellt werden. Der eigentliche Verkaufsstart findet am 20. September statt. Die Geräte sind in den Farben Spacegrau, Silber, Gold und Nachtgrün zum Preis ab 1149 Euro (iPhone 11 Pro) bzw. 1249 Euro (iPhone 11 Pro Max) erhältlich.

Kategorie: iPhone

Tags:

7 Kommentare

  • my_Ljubo

    Gibt es eine Info wann iOS 13 zum Download bereit steht?

    10. Sep 2019 | 21:10 Uhr | Kommentieren
    • S1

      Würde mich auch mal interessieren! Meistens ist das immer eine Woche vor dem iPhone Release gewesen. Also in diesem Fall 13.09.

      10. Sep 2019 | 21:17 Uhr | Kommentieren
  • Vukadonis

    Na ja beim iphone release also am 20.

    10. Sep 2019 | 21:13 Uhr | Kommentieren
  • Tom

    Das grüne erinnert mich irgendwie an die Bundeswehr…

    10. Sep 2019 | 21:20 Uhr | Kommentieren
  • Felix

    iOS 13 erscheint am 19. September, und iOS 13.1 am 30. September.

    10. Sep 2019 | 21:30 Uhr | Kommentieren
  • Crocus242

    ….in der Präsentation sah es ja interessant aus….aber schade, dass man Aipods / Apple Watch nicht am iPhone aufladen kann…hiess es doch in der Gerüchteküche

    10. Sep 2019 | 21:31 Uhr | Kommentieren
    • Pascal

      Der Akku ist doch eh nie leer xD

      11. Sep 2019 | 0:27 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.