Kuo: iPad und Macbook mit Mini-LED-Displays kommen zwischen Ende 2020 und Mitte 2021

| 11:45 Uhr | 0 Kommentare

Apples Produktplanung geht Jahre voraus. Zwar wird der Hersteller noch nicht die letzten Details zum iPhone 2020 festgelegt haben, der Großteil und wohin die Reise geht, dürfte längst feststehen. Dies gilt auch für das iPad und die Macs. Apples Planung für die kommenden Jahre dürfte grundsätzlich stehen. Mit dabei könnte dann ein neues High-End iPad mit Mini-LED-Display sein. Ein solches Display soll auch das MacBook (Pro) erhalten.

Apple arbeitet an Mini-LED-Display für iPad und MacBook

Der renommierte Analyst Ming Chi Kuo hat in den letzten Jahren mehrfach nachgewiesen, dass er über sehr gute Apple Kontakte verfügt. Er trifft zwar nicht immer „voll ins Schwarze“, allerdings sollte man die Ohren spitzen, wenn er sich äußert. Nun spricht der Analyst über zukünftige iPads und MacBooks mit Mini-LED-Display. Diese sollten zwischen Ende 2020 und Mitte 2021 auf den Markt kommen. Damit wiederholt und bekräftigt er seine Einschätzung aus April.

In der Investoreneinschätzung, die den Kollegen von Macrumors vorliegt, beißt es, dass die iPad- und MacBook-Diasplay jeweils über rund 10.000 LEDs verfügen. Im Vergleich dazu setzt Apple beim Pro Display XDR auf 576 LEDs. Jede LED soll kleiner als 200 Microns und somit kleiner als beim Pendant des Pro Display XDR sein.

Das iPad soll zwischen 10 und 12 Zoll groß sein, während das MacBook zwischen 15 und 17 Zoll messen soll. Kuo geht davon aus, dass es sich aufgrund der relativ hohen Kosten für Mini-LEDs jeweils um High-End-Modelle handelt sollte. Von daher dürfte es sich um das iPad Pro und MacBook Pro handeln.

Obwohl sich die Massenproduktion von mittelgroßen OLED-Displays allmählich verbessert hat und die Leistung von OLED im großen Farbraum mit der von Mini-LED vergleichbar ist, ist Kuo der Ansicht, dass Mini-LED die erste Wahl von Apple ist, um Einbrennprobleme zu vermeiden und die Abhängigkeit von Samsung bei der Lieferung von OLED-Display zu verringern.

LG Display soll die Mini-LEDs an Apple liefern, während andere Lieferanten von Mini-LED-Komponenten laut Kuo Epistar, Zhen Ding, Radiant Opto-Electronics, Nichia, Avary Holding und TSMT sind. Kuo geht davon aus, dass die Mini-LED-Displays ein dünneres und leichteres Produktdesign ermöglichen und gleichzeitig eine gute Farbraumleistung, einen hohen Kontrast und HDR sowie ein lokales Dimmen bieten.

Konkret spricht Kuo davon, dass die genannten Geräten zwischen dem Q4/2020 und dem Q2/2021 auf den Markt kommen werden.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.