16 Zoll MacBook Pro: vollständiges Teardown zeigt bessere Tastatur, stärkeren Akku und die neue Kühlung

| 18:26 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem iFixit bereits einen kurzen Blick in das neue 16 Zoll MacBook Pro geworfen hatte, haben sich die Reparaturexperten nun im Detail mit dem Innenleben von Apples neusten MacBook beschäftigt. Dabei zeigt sich unter anderem ein stärkerer Akku, eine verbesserte Kühlung und weitere Einzelheiten des Magic Keyboards.

Eine bekannte Tastatur

Das neue 16 Zoll MacBook Pro ersetzt das bisherige 15 Zoll Modell und wurde konsequent weiterentwickelt. Was das neue Magic Keyboard betrifft, so hat Apple auf den gleichen Scherenmechanismus zurückgegriffen, der früher bei älteren MacBook Pro Modellen und dem eigenständigen Bluetooth Magic Keyboard vorzufinden ist. Das neue Design ist etwas dünner – bis auf die Dicke sind die Tasten jedoch identisch – man kann sogar einige der Tasten zwischen den beiden Tastaturen austauschen. Die einzelnen Tasten des Magic Keyboards lassen sich verhältnismäßig einfach entfernen. So kann Schmutz, der bei der zuletzt genutzten Butterfly-Technik oft für Probleme gesorgt hatte, einfach entfernt werden.

Der stärkste Akku

Apple verwendet einen 99,8 Wh (11,36 V, 8790 mAh) Akku im 16 Zoll MacBook Pro – die größte Kapazität, die von Fluggesellschaften in Flugzeugen erlaubt ist. Das ist eine Steigerung von 16,2 Wh gegenüber dem vorherigen 15 Zoll MacBook Pro und somit der stärkste Akku, der jemals in einem MacBook verbaut wurde. Um die zusätzliche Kapazität unterzubringen, hat Apple jedes Akku-Modul 0,8 mm dicker gemacht.

Kühlung und Sound

Weiterhin hat Apple ein leistungsfähigeres Kühlsystem umgesetzt. Die Kühlkörper sollen nun ca. 35 Prozent größer sein, was es dem Prozessor ermöglicht, länger im übertakteten Turbo-Modus zu verweilen. Ebenfalls neu ist das Sechs-Lautsprechersystem, was den Klang deutlich hervorhebt, inklusive verbesserten Tieftönern. Das neue Mikrofonarray soll nun mit drei Mikrofonen ebenfalls „lebhafter“ sein und somit die konsequente Weiterentwicklung des MacBook Pro bestätigen.

Reparierbarkeit

Während das kompakte 16 Zoll Display und die Weiterentwicklung der Technik von iFixit gelobt wird, so muss sich das neue MacBook Pro bei der Reparierbarkeit Kritik gefallen lassen. Auf einer Skala von 1 bis 10 (wobei 10 für die beste Reparierbarkeit) steht, erreicht das 16 Zoll MacBook Pro lediglich eine 1. Das Trackpad lässt sich zwar noch einfach austauschen, die meisten anderen Komponenten sind jedoch entweder verlötet oder mit Kleber und Nieten versehen. Das macht eine selbstständige Reparatur nahezu unmöglich.

Kategorie: Mac

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.