Tim Cook spricht über die Mac-Pro-Fertigung in den USA, ein globales iPhone und mehr

| 16:45 Uhr | 0 Kommentare

Apple-CEO Tim Cook und US-Präsident Donald Trump besuchten die texanische Fertigungsanlage, in der Apple den neuen Mac Pro herstellen lässt. Während des Besuchs sprach Cook mit ABC News über die Fabrik und erklärte bei der Gelegenheit, warum das iPhone in der ganzen Welt hergestellt wird.

Der Mac Pro bleibt der USA treu

Wie Tim Cook im Interview erklärt, ist er „stolz“, den neuen Mac Pro in den Vereinigten Staaten zu bauen. Das Unternehmen lässt den neuen Profi-Mac in einem Werk in Austin fertigen, wobei die in Texas zusammengestellten Computer „quer durch Amerika“ verschickt werden sollen. Bereits der 2013er Mac Pro wurde in diesem Werk montiert. Zunächst gab es Gerüchte, dass es Apple mit dem neuen Mac Pro nach China ziehen wird. Diese Vermutung ist jedoch nicht eingetroffen.

Auf die Frage, warum das iPhone noch immer in China hergestellt wird, antwortet Cook, dass das Smartphone im Grunde auf der ganzen Welt hergestellt wird, da die einzelnen Bauteile aus vielen verschiedenen Ländern stammen:

„Wenn man sich das Glas des iPhones ansieht, das jeder den ganzen Tag berührt, wird dieses Glas in Kentucky hergestellt. Wenn man das iPhone auseinander nehmen würde, würde man viele der Silikonkomponenten sehen, die ebenfalls in den Vereinigten Staaten hergestellt werden. Das iPhone ist das Produkt einer globalen Lieferkette.“

Über die Auswirkungen der nächsten Tarifrunde des Handelskrieges zwischen den USA und China will Cook nicht sprechen. Er bekräftigt jedoch seine Hoffnung, dass die USA und China zu einer Einigung kommen werden:

„Ich bin so überzeugt, dass es im besten Interesse der USA und im besten Interesse Chinas ist – und wenn man zwei Parteien hat, bei denen es ein gemeinsames Interesse gibt, muss es hier einen Weg nach vorne geben. Und ich denke, das wird passieren.“

Trump nutzt Apple im Wahlkampf

Während sich Cook im Handelsstreit diplomatisch gibt, weiß Trump Apple für seine Wahlkampfkampagne zu nutzen. So gibt der US-Präsident via Twitter zu verstehen, dass wir mit der Texas-Fabrik das Ergebnis seiner Bemühungen sehen.

„Heute habe ich eine große Apple-Produktionsstätte in Texas eröffnet, die hochbezahlte Arbeitsplätze nach Amerika zurückbringen wird. Heute beschloss Nancy Pelosi den Kongress, weil sie sich nicht um amerikanische Arbeiter kümmert!“

Das besagte Werk kümmert sich bereits seit 2013 um die Mac-Pro-Fertigung, was vor Trumps Amtsantritt war. Wie The Verge anmerkt, wurde nun lediglich entschieden, dass der neue Mac Pro ebenfalls in Austin gefertigt wird. Inwieweit die Strafzoll-Situation Apple beeinflusst hat, lässt sich mit Bestimmtheit nur schwer sagen. Als Anmerkung sei erwähnt, dass Apple nicht selbst in dem Werk produziert. Das Werk gehört einem Auftragnehmer namens Flex Ltd. (früher Flextronics).

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.