Apple TV+: Apple verschiebt „The Banker“

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Anfang dieser Woche hatte Apple die AFI Filmfestival-Premiere von „The Banker“ abgesagt. Nun berichtet Variety, dass Apples erster Original-Film aufgrund von „besorgniserregende Vorhaltungen“ gegenüber eines Familienmitglieds der Hauptfiguren auch für die Kino-Premiere und Apple TV+ verschoben wurde.

Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs

Apple hatte am Donnerstag kurz vor der Weltpremiere seinen Film „The Banker“ zurückgezogen. Was genau das Problem war, teilte das Unternehmen nicht mit. Lediglich „einige Bedenken bezüglich des Films“ erwähnte Apple in einer Stellungnahme.

„The Banker“ basiert auf einer wahren Geschichte von Joe Morris (Samuel L. Jackson) und Bernard Garrett sr. (Anthony Mackie), zwei afroamerikanische Unternehmer, die versuchen, dem Rassismus der 1950er Jahre zu trotzen und Afroamerikanern im Texas der Jim Crow Ära heimlich Immobilienkredite zu geben.

Mittlerweile berichtet die Hollywood-Presse, dass die Töchter des verstorbenen Bernard Garret sr. ihren Halbbruder Bernard Garrett jr. beschuldigt haben, sie über längere Zeit sexuell missbraucht zu haben. Apple soll daraufhin die Veröffentlichungspläne für den Film zumindest vorerst auf Eis gelegt haben, bis die Situation geklärt ist. Bisher spricht man von einer Verschiebung, weswegen ein Release immer noch geplant ist. Ursprünglich war der Kino-Start für den 6. Dezember vorgesehen. Apple TV+ sollte dann Anfang nächsten Jahres folgen. Diese Termine wird man laut den letzten Angaben nun nicht mehr einhalten können.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.