Huawei stellt P40, P40 Pro und P40 Pro Plus vor

| 19:23 Uhr | 1 Kommentar

Huawei hat seine neuen Flaggschiff-Smartphones vorgestellt. Mit dem P40, P40 Pro und P40 Pro Plus will der chinesische Hersteller vor allem bei der Kamera punkten. Die technischen Daten sind zumindest schon jetzt überzeugend. Der Wegfall der Google-Dienste ist jedoch nur schwer zu verschmerzen.

Fotocredit: Huawei

Huawei P40, P40 Pro und P40 Pro Plus

Technisch überzeugen die Smartphones der P40-Serie. Das P40, P40 Pro und P40 Pro Plus setzen auf den Kirin 990 OctaCore SoC und verfügen über 8 GB RAM. Der Kirin 990 verfügt unter anderem über ein integriertes 5G-Modem und soll im Vergleich zum Vorgänger eine bessere Performance und Energieeffizienz bieten.

Für das P40 setzt Huawei beim Display auf 6,1 Zoll und eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel. Das P40 Pro und P40 Pro Plus bieten hier 6,58 Zoll mit einem über die Gehäuseseiten gebogenen Overflow-OLED-Bildschirm der 2.640 x 1.200 Pixel erstrahlen lässt. Zudem liefert das Pro-Display eine Bildwiederholrate von 90 Hertz.

Kamera

Das Highlight der Geräte ist definitiv die jeweilige Hauptkamera. Das P40 vertraut auf ein Triple-Kamera-Setup: 50 MP Weitwinkel, 16 MP Ultraweitwinkel und 8 MP Telefoto plus Tiefensensor. Das P40 Pro kommt ebenfalls mit drei Kameras, jedoch mit höheren Auflösungen: 50, 40 und 12 MP. Zudem wird das Setup mit einem Farbsensor aufgewertet.

Beim P40 Pro Plus gibt es eine Kombination aus Weitwinkel (50 MP), Ultraweitwinkel (40 MP) und zwei Telefoto-Kameras (12 MP) in Periskopanordnung. Während das P40 einen dreifachen und das P40 Pro einen fünffachen optischen Zoom bieten, beeindruckt das P40 Pro Plus mit einer zehnfachen optischen Vergrößerung.

Ansonsten bietet das neue P40-Gespann allerhand Funktionen zur Bildoptimierung. Die KI-basierte Optimierung reicht dabei von Nachtfotos bis hin zu Gruppenfotos, bei denen keiner der abgebildeten Personen die Augen geschlossen hat.

Ein Leben ohne Google

Widmen wir uns dem Elefanten im Raum. Der Zugang zu Googles Diensten bleibt der P40-Reihe verwehrt. Schuld ist ein Beschluss der US-Regierung, der es Google verbietet, Huawei seine Dienste zur Verfügung zu stellen. Auf Google-Apps wie Play Store, YouTube oder Gmail muss somit verzichtet werden.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass generell auf Android-Apps verzichtet werden muss. Huawei hat nämlich noch einen Trick im Ärmel. So können Android-Apps nach wie vor über „Phone Clone“ von alten Android-Smartphones übertragen werden. Zudem bietet der Hersteller mit der „App Gallery“ einen eigenen App Store an. Zu guter Letzt lassen sich immer noch Direktinstallationen per APK durchführen. Letztendlich hinterlässt der Wegfall der Google-Apps jedoch ein großes Loch, was es für Huawei noch zu stopfen gilt. Als Betriebssystem kommt ein Android 10 in Huaweis eigener EMUI 10.1 Version zum Einsatz.

Huaweis P40 und P40 Pro sind ab sofort vorbestellbar. Das P40 kostet in der 128 GB Variante 799 Euro. Das P40 Pro schlägt mit 999 Euro (256 GB) zu Buche. Der Marktstart soll am 2. Mai erfolgen. Das P40 Pro Plus folgt in der zweiten Jahreshälfte. Einen konkreten Preis hat Huawei noch nicht genannt.

Kategorie: iPhone

Tags:

1 Kommentare

  • Gast

    Neue Geräteklasse :Huawei P4 Pro Plus ……neue Smartkamera mit Phone und Extras

    27. Mrz 2020 | 9:57 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.