Tim Cook hält virtuelle Abschlussrede für die Ohio State University [Video]

| 13:33 Uhr | 0 Kommentare

Tim Cook ist ein gern gesehener Gastredner, wenn die Universitäten ihre ehemaligen Studenten verabschieden und so enttäuschte Apples CEO auch dieses Mal nicht. Denn die geplante Abschlussrede für die Ohio State University wurde in eine „virtuelle Ansprache“ für die Absolventen der Universität umgewandelt, da aufgrund der COVID-19-Einschränkungen keine traditionelle Rede vor dem Publikum möglich war.

Fotocredit: Apple

Cook ermutigt, etwas Großes zu schaffen

Tim Cook hat unter anderem schon in Stanford, Tulane, MIT, der George Washington University und der Auburn University Abschlussreden gehalten. Die jüngste Ansprache war jedoch eine Premiere für den Apple-CEO. So widmete sich Cook den Absolventen per Videoansprache und gab dabei Lebensratschläge und ermutigte die jungen Menschen, eine „bessere Zukunft aufzubauen“.

Cook begann seine Rede mit einem Vortrag über Franklin Delano Roosevelt, T.S. Eliot und Amelia Earhart und wie sie unglaubliche Dinge erreichen konnten, während sie eine Zeit durchlebten, in der die Spanische Grippe durch ihre Länder zog. Anschließend sprach er darüber, wie Absolventen heute, obwohl sie mit einer historischen Herausforderung belastet sind, die Möglichkeit haben, einen enormen Einfluss zu haben:

„Absolventen, es tut mir leid, dass wir heute nicht gemeinsam feiern. Eure Klasse ist eine besondere Klasse – geprägt von der Geschichte wie nur wenige andere in den 150 Jahren der OSU. Und obwohl wir nicht Schulter an Schulter im Horseshoe stehen und es bis zu den Dachbalken füllen, weiß ich, dass eure Eltern, eure Lieben, eure Freunde und Lehrer nicht weniger überwältigt sind von Stolz auf euch und auf das, was ihr erreicht habt. Es kann schwierig sein, das Gesamtbild zu sehen, wenn man noch innerhalb des Rahmens weilt, aber ich hoffe, dass ihr diese ungewöhnlichen Umstände als Ehrenzeichen tragt. Diejenigen, die Zeiten historischer Herausforderungen mit offenen Augen und Herzen begegnen – ewig ruhelos und ewig strebsam – sind auch diejenigen, die den größten Einfluss auf das Leben anderer hinterlassen“.

In seiner Rede nahm sich Cook Zeit, um darüber nachzudenken, wie wichtig es ist, die Welt mit positiven Taten zu verbessern. Dabei sprach der CEO auch darüber, wie er sich sein Leben vorstellte, als er zu Apple kam und wie sich der Tod von Steve Jobs auf ihn auswirkte:

„Als ich 1998 zu Apple kam, konnte ich mein Glück kaum fassen. Ich sollte für den Rest meines Berufslebens für Steve Jobs arbeiten. Aber das Schicksal kommt wie ein Dieb in der Nacht. Die Einsamkeit, die ich fühlte, als wir Steve verloren, war der Beweis dafür, dass es nichts Unvergänglicheres und Mächtigeres gibt als den Einfluss, den wir auf andere haben.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.