Neues iPad Air könnte USB-C anstatt Lightning erhalten

| 7:03 Uhr | 1 Kommentar

Einem aktuellen Bericht zufolge setzt Apple beim kommenden iPad Air (4. Generation) auf einen USB-C Port anstatt Lightning. So geht es zumindest aus Insiderinformationen aus der Apple Zulieferkette hervor.

Neues iPad Air könnte USB-C anstatt Lightning erhalten

Beim iPad Pro setzt Apple seit dem 2018er Modell auf einen USB-C Anschluss. Bei allen anderen iPad-Modellen setzt kommt – genau wie beim iPhone – auf einen Lightning-Port. Unsere japanischen Kollegen von Macotakara berichten, dass das kommende iPad Air (4. Generation) auf dem 11 Zoll iPad Pro basiert.

Vor ein paar Wochen tauchte bereits ein 11 Zoll iPad Air in der Gerüchteküche auf. Dieses könnte in der zweiten Jahreshälfte 2020 erscheinen. Auch der renommierte Analyst Ming Chi Kuo sprach zuletzt von einem 10,8 Zoll iPad an dem Apple arbeitet. Den Begriff „Air“ nannte Kuo nicht. Allerdings würde dies zu den neuen iPad Air Gerüchten passen.

Leaker L0vetodream sprach davon, dass Apple an einem neuen iPad Air arbeitet und dieses über ein mini-LED-Display und Touch ID (im Display) verfügt. Schlussendlich gibt es viele Apple Gerüchte. Am Ende des Tages bleibt abzuwarten, was der Hersteller präsentiert.

Macotakara erwähnt auch ein neues iPad mini. Dieses wurde kürzlich auch schon von Analyst Kuo erwähnt. Dieses soll 8,5 bis 9 Zoll groß sein und nach wie vor über einen Lightning-Port verfügen.

Kategorie: iPad

Tags: ,

1 Kommentare

  • S1

    Das glaube ich nicht. Die „normalen“ iPads werden bei Lightning bleiben. Das MFi Programm wirft einfach zu viel Geld ab.

    03. Jun 2020 | 15:12 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.