Apple entfernt mehr als 2.500 Spiele aus dem chinesischen App Store

| 17:55 Uhr | 0 Kommentare

Chinas App Store wird immer schlanker. Nachdem Apple Anfang des Monats bereits die ersten Spiele aus seinem chinesischen App Store entfernen musste, vermeldet Sensor Tower nun einen weiteren großen Schwung an Apps, die nicht mehr in China angeboten werden.

Sensor Tower: Spiele-Entfernungen aus dem chinesischen App Store

Apple wirft unlizenzierte Spiele aus dem App Store

Am 1. Juli hatte Apple in China damit begonnen, Updates von kostenpflichtigen Spielen einzufrieren, die keine Lizenz von der chinesischen Regulierungsbehörde erhalten haben. Kurz darauf begann das Unternehmen die ersten Spiele aus dem App Store zu entfernen, die nicht den neu durchgesetzten Regeln entsprachen.

Bereits im Februar begann Apple damit, Entwickler daran zu erinnern, dass sie bis zum 30. Juni eine genehmigte Lizenz von der chinesischen Behörde für ihre kostenpflichtigen Spiele benötigen. Falls bis zu dem Stichtag keine entsprechende Lizenz vorliegt, würden die Entwickler riskieren, dass ihre Spiele in China verboten und entfernt werden, was mittlerweile eingetroffen ist.

Im chinesischen App Store war es bisher möglich, Spiele zu veröffentlichen, selbst wenn diese noch nicht von der Regierung genehmigt wurden. Hierfür nutzten die Entwickler ein Schlupfloch aus. So genügte es bei Apple, dass sich die Spiele im behördlichen Genehmigungsprozess befanden, denn eine entsprechende Zulassung dauert in China mitunter sehr lange. Das nutzten manche Entwickler auch aus, um Spiele zu veröffentlichen, die letztendlich wahrscheinlich keine Genehmigung erhalten. Zumindest konnte man so im Zeitraum des Genehmigungsprozesses seine Spiele anbieten.

Obwohl die Lizenzpflicht bereits seit 2016 besteht, hatte Apple beide Augen zugedrückt. Große chinesische Android-App-Stores kommen der staatlichen Forderung nach einer Lizenz vor der Veröffentlichung bereits seit Einführung der Richtlinie nach. Die Situation bei Android-App-Stores in China ist jedoch anders als bei iOS, da diese von lokalen Anbietern wie Tencent, Oppo und Huawei betrieben werden. Google bietet seinen Play Store in China nicht an. Nun musste Apple jedoch nachziehen und ebenso Apps aus seinem App Store entfernen, die keine gültige Lizenz vorweisen können. Bis zum 7. Juli wurden nach Angaben von Sensor Tower über 2.500 Spiele entfernt.

Strengere Restriktionen, aber immer noch lukrativ

China ist seit Jahren der lukrativste mobile Spielemarkt der Welt und erwirtschaftet im App Store für diese Kategorie den höchsten Umsatz aller Länder. Im Jahr 2019 erwirtschafteten Spiele im chinesischen App Store geschätzte 12,6 Milliarden Dollar, was 33,2 Prozent aller weltweiten Ausgaben für Spiele auf Apples Marktplatz im vergangenen Jahr entspricht.

Die aus dem App Store entfernten Spiele sagt Sensor Tower einen lebenslangen Bruttoumsatz von 34,7 Millionen Dollar nach. Von den entfernten 2.500 Spielen hatte eines mehr als 10 Millionen Dollar verdient, während sechs andere mehr als 1 Million Dollar verdient hatten. Bezogen auf den Gesamtmarkt sind die 34,7 Millionen Dollar an Lebenszeiteinnahmen erst einmal nicht allzu bedeutend.

Dennoch wird es für internationale Unternehmen schwieriger denn je, ihre Spiele in China herauszubringen. Zudem drohen noch weiteren Spielen der Rausschmiss. So bietet der App Store derzeit rund 60.000 Spiele in China an, die eine Vorauszahlung oder optionale In-App-Käufe anbieten – nur gut 43.000 darunter sollen die erforderliche Lizenz haben.

Kategorie: App Store

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.