Konkurrenz für AirTags: Samsung entwickelt angeblich eigenen Smart-Finder

| 13:23 Uhr | 0 Kommentare

Während wir auf die Ankündigung der AirTags warten, entwickelt man bei Samsung anscheinend ebenfalls einen Smart-Finder. So berichtet SamMobile, dass Samsung mit dem „Galaxy Smart Tag“ ein Konkurrenzprodukt auf den Markt bringen will.

Samsung SmartThings Tracker (2018) Fotocredit: Samsung

Konkurrenz für AirTags

Mittlerweile beschäftigen wir uns schon über ein Jahr mit den AirTags. Apples cleverer Funksender wird an einen Gegenstand angebracht und kann dann mit Hilfe der „Wo ist?“-App geortet werden. Apple hat die AirTags zwar noch nicht angekündigt, dennoch hat das Gadget bereits bei mehreren Gelegenheiten auf sich aufmerksam gemacht. Nun soll bei Samsung eine vergleichbare Technik in der Entwicklung sein.

Im August erläuterte das südkoreanische Unternehmen im Zuge der Vorstellung des Samsung Galaxy Note 20, wie seine SmartThings Find-Funktion kompatible Galaxy-Produkte mit einer großen Genauigkeit lokalisieren kann. Jetzt gibt es Hinweise, dass das Prinzip auf ein neues Tracking-Gadget ausgeweitet wird.

SamMobile entdeckte ein neues Gerät mit dem Namen „Galaxy Smart Tag“ und der Modellnummer EI-T5300 in den indonesischen Telecom-Zertifizierungsunterlagen. Aufgrund des Namens wird davon ausgegangen, dass das Produkt mit der SmartThings Find-Funktion von Samsung kompatibel ist und eine Standortverfolgung bietet. Samsung hatte bereits 2018 unter der SmartThings-Marke einen LTE-fähigen GPS-gestützten Objekt-Tracker auf den Markt gebracht.

SamMobile deutet an, dass Samsung versuchen könnte, seinen neuen Smart-Finder auf die Ultrabreitband-Funktechnik zu stützen. Gerüchten zufolge sollen auch Apples AirTags die Ultrabreitband-Technologie mit dem hauseigenen U1-Chip verwenden. Der U1 erlaubt eine genauere Nahbereichsortung als es beispielsweise mit Bluetooth oder WLAN möglich ist. Apple gibt an, dass die neue Technik eine präzise funkbasierte Positionierung mit einer Genauigkeit von bis zu 10 cm ermöglicht.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.