EKG-App: Apple Watch kann unter watchOS 7.2 Vorhofflimmern auch bei höheren Herzfrequenzen erkennen

| 7:07 Uhr | 0 Kommentare

Vor wenigen Tagen haben wir euch darüber informiert, dass die Apple Watch unter iOS 14.3 in Kombination mit watchOS 7.2 einen neuen Algorithmus für die EKG-App erhält. Gleichzeitig gab es Hinweise, dass es der neue Algorithmus der EKG-App ermöglicht, bei höheren Herzfrequenzen ein Vorhofflimmern (AFib) zu erkennen – beispielsweise während eines Trainings. Nun gibt es die Bestätigung hierzu.

EKG-App: Apple Watch kann unter watchOS 7.2 Vorhofflimmern auch bei höheren Herzfrequenzen erkennen

Die Apple Watch wird in Kürze in der Lage sein, Vorhofflimmern über die EKG-Funktion bei höheren Herzfrequenzen als bisher zu erkennen. Dadurch kann die Apple Watch auch bei Trainings auf Vorhofflimmern hinweisen. 

Aktuell ist es so, dass ein Vorhofflimmern bei einer Herzfrequenz unter 50 Herzschlägen oder über 120 Herzschlägen unauffällig erkannt wird. Dadurch bedingt, gibt es viele Situationen, in denen ein Vorhofflimmern nicht erkannt werden kann.

Laut MyHealthApple beantragte Apple im August bei der FDA (US-Zulassungsbehörde) ein Update seiner EKG-App und erhielt die Genehmigung für die Änderungen. Diese Verbesserung ist Teil des Updates auf iOS 14.3 und watchOS 7.2. Mit dem Update wird der Bereich in dem eine EKG-Messung durchgeführt werden kann, auf maximal 150 Herzschlägen erhöht. Steven Moser hat per Twitter bereits ein paar Fotos geteilt, mit denen Apple auf die Neuerungen aufmerksam macht.

Wir rechnen mit der Freigabe von watchOS 7.2 am heutigen Abend gegen 19:oo Uhr. Fraglich ist, ob die Erweiterung der EKG-App zunächst in den USA oder weltweit ausgerollt wird. Gut möglich, dass die „neue“ EKG-App weltweit zunächst von den zuständigen Behörden freigegeben werden muss.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.