Patent zeigt MagSafe-Ladeanschluss für das iPhone

| 7:55 Uhr | 0 Kommentare

Es ist kein Geheimnis, dass Apple beim iPhone gerne auf alle Anschlüsse verzichten würde. Viel ist hier nicht mehr übrig geblieben. Und so macht sich das Unternehmen auf, den verbleibenden Lightning-Port ins Visier zu nehmen. Das MagSafe-System des iPhone 12 war bereits ein wichtiger Schritt in diese „anschlussfreie“ Zukunft. Ein Patent zeigt nun eine weitere Variante, die an den MagSafe-Anschluss der älteren MacBooks erinnert.

Fotocredit: Apple / USPTO

iPhone mit MagSafe-Ladeanschluss

Das neue Patent trägt den Titel „Magnetic surface contacts“ (Magnetische Oberflächenkontakte) und deckt eine Reihe von Anwendungsbereichen ab, die sich auf magnetische Smart Connectoren beziehen, ähnlich wie der MagSafe-Netzteilanschluss der MacBooks aus den Jahren 2006 bis 2017.

Mit Hilfe von Magnetismus und Federn kann der beschriebene Anschluss an der richtigen Position gehalten werden. Dabei könnte sich der Kontaktpunkt beim Befestigen frei bewegen, während er dennoch beim Ladevorgang fest sitzt. Einige der gezeigten Designs ähneln den bereits existierenden MagSafe-Anschlüssen der älteren MacBooks, andere verfolgen auch neue Ideen. Interessant ist beispielsweise eine Umsetzung, bei der sich die Kontakte im Gerät befinden. Dank der Magnetkraft werden diese beim Kontakt mit dem neuen Anschluss herausgezogen.

Das Patent zeigt, dass Apple immer noch über verschiedene Möglichkeiten nachdenkt, wie mobile Geräte in Zukunft geladen werden und wie sich diese verbinden können. Während die Patentschrift das iPhone nicht speziell erwähnt (das tun sie in der Regel nie), zeigen die Bilder eindeutig ein entsprechendes Dock an der unteren Seite eines Smartphones.

Seit einiger Zeit geht das Gerücht bereits um, dass Apple beim iPhone alle Anschlüsse entfernen will. Mit dem iPhone 13 könnte es bald so weit sein. Geht es nach dem Vollzeit-Leaker Jon Prosser, würde Apple im Herbst zumindest bei einem Modell den Schritt wagen.

(via Patently Apple)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.