Apple vs. Epic: Facebook möchte von Apple angeforderte Dokumente nicht zur Verfügung stellen

| 17:33 Uhr | 1 Kommentar

Apple und Epic Games bereiten sich auf ihre bevorstehende gerichtliche Auseinandersetzung vor. In diesem Zusammenhang gibt es allerdings noch einen kleinen „Nebenkriegsschauplatz“. So weigert sich Facebook von Apple zusätzlich angeforderte Dokumente bereitzustellen. Facebook ist an dem Fall „Apple vs. Epic“ beteiligt, da der Facebook-Managerin Vivek Sharma im Namen von Epic aussagen soll.

Apple vs. Epic: Facebook möchte von Apple angeforderte Dokumente nicht zur Verfügung stellen

Apple möchte eine „begrenzte Anzahl von Dokumenten“ von Facebook, die für ein faires Kreuzverhör mit Sharma benötigt werden. Dieser soll im Gerichtsverfahren „Apple vs. Epic“, über Apples Einschränkungen bei der Verbreitung von iOS-Apps, den App Store- Prozess und die Interaktionen von Facebook mit Apple auszusagen. Allerdings möchte Facebook die von Apple geforderten Dokumente nicht zur Verfügung stellen.

Anscheinend gibt es mehr als 17.000 Dokumente im Zusammenhang mit Sharma, die Apple für relevant hält. Facebook ist jedoch der Meinung, dass die Erstellung von Zehntausenden von Dokumenten eine „unpassende, unfaire und ungerechtfertigte Aufforderung zur Wiederholung der Tatsachenermittlung“ ist. Facebook hat Apple bereits mehr als 1.600 Dokumente, darunter 200 im Zusammenhang mit Sharma, zur Verfügung gestellt. Apple ist jedoch der Überzeugung, dass diese nicht ausreichen.

Laut Apple hat Facebook Anfragen nach Dokumenten kontinuierlich ignoriert und Verzögerungstaktiken angewendet. Der iPhone-Hersteller hat Facebook seit Dezember mehrere Vorladungen zugestellt und sich mehrmals mit Facebook getroffen, um den Umfang der Anfragen einzuschränken. Allerdings hat sich Facebook geweigert, viele der beantragten Dokumente zu produzieren.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.scribd.com zu laden.

Inhalt laden

Apple fordert das Gericht auf, Facebook anzuweisen, der Forderung von Apple nach Facebook-Dokumenten nachzukommen, damit Apple eine faire Möglichkeit erhält, den neu herangezogenen Zeugen in der Gerichtsverhandlung zu befragen. Facebook argumentiert hingegen dass das Unternehmen nicht gezwungen werden sollte, Zehntausende Dokumente mehr zu überprüfen, da Apple nach theoretischem Zusatzmaterial „fischen“ will. Von daher sollte der Antrag seitens Apple abgelehnt werden, so das soziale Netzwerk.

(via Macrumors)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Gast1

    War ja von vornherein klar das das nicht von Epic allein inziniert wurde , dass da noch ein BigPlayer dahinter steht.
    Facebook und Zucki die Wilds….haben noch eine Rechnung mit Apple offen , wo Apple jetzt die
    Bremse für den Datenklau reinhaut.
    Dem Bursche schwimmen die Felle weg wenn jede App bald abfragt ob man gern getrackt wird.

    06. Apr 2021 | 20:12 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.