AirTags: Apple schränkt anstößige Gravuren ein

| 19:15 Uhr | 1 Kommentar

Nach einer gefühlten Ewigkeit an Gerüchten und Spekulationen sind die AirTags endlich da. Aber bevor ihr die kleinen Smart Finder vorbestellt, gibt es etwas zu beachten: Wenn die AirTags mit einer Gravur personalisiert werden sollen, gibt es einige Einschränkungen.

Anstößige Gravuren sollen verhindert werden

Wie andere Apple-Produkte, kann auch ein AirTag ab Werk mit einer individuellen kostenlosen Gravur versehen werden, um die Identifikation zu erleichtern. Die Option ist eine willkommene Ergänzung für ein Gerät, das wahrscheinlich in mehrfacher Ausführung seine Anwendung finden wird. Wie jedoch bei Apple üblich, sieht es das Unternehmen gar nicht gerne, wenn Kunden die Apple-Produkte mit potenziell anstößigen Texten oder entsprechenden Emoji-Kombinationen gravieren wollen.

Auf einem AirTag können bis zu drei Emojis oder vier Textzeichen graviert werden, für mehr ist auf den kleinen Pucks kein Platz. Wie The Verge festgestellt hat, gibt es eine weitere Einschränkung. So lassen sich keine anstößigen Wörter wie beispielsweise „Shit“ in der Personalisierung der AirTags anwenden. Kurios wird es bei den Emoji-Kombinationen. So lässt sich beispielsweise das lachende Häufchen zwar problemlos alleine nutzen, in Kombination mit einem Pferd („Horse Shit“) oder Hund („Dog Shit“) schlagen Apples Filter Alarm und verhindern die Botschaft auf dem AirTag.

Ob dies jetzt ein Verlust ist, muss jeder für sich selber beurteilen. Die Einschränkungen gelten schon seit Jahren für Apples kostenlosen Gravurdienst, aber die Richtlinie könnte diejenigen überraschen, die den Dienst noch nicht genutzt haben. In Anbetracht des relativ niedrigen Preises und des Anwendungsfalls von den AirTags werden wahrscheinlich mehr Menschen das Gerät mit einer speziellen Markierung gravieren lassen und sich womöglich wundern, wenn das System eine potenziell anstößige Botschaft verhindert.

Die AirTags können ab dem 23. April ab 14:00 Uhr im Apple Online Store bestellt werden. Die Auslieferung soll ab dem 30. April erfolgen. Ein einzelner AirTag kostet 35 Euro, das Viererpack kostet 119 Euro.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Instinct23

    Wenn man anstatt des Pferdes das Einhorn nimmt geht es 😅

    21. Apr 2021 | 20:22 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.