Dyson Supersonic im Test: Lohnt sich der Premium-Haartrockner?

| 6:31 Uhr | 0 Kommentare

Mit der Veröffentlichung des Dyson Supersonic Haartrockners erlebte die Haarbranche einen großen Umbruch. Der Vorstoß der Marke in die Beauty-Welt schlug dank seines futuristischen Designs und Hightech-Features wie dem leistungsstarken Digitalmotor, der intelligenten Wärmeregulierung und den magnetischen Aufsätzen sofort Wellen. Wir haben uns den Premium-Haartrockner im Praxis-Test genauer angeschaut und zeigen euch, ob Dyson tatsächlich die Beauty-Welt auf den Kopf stellt oder „nur“ überzeugende Akku-Staubsauger (hier unser Dyson V11 Absolute) und Co. (hier unser Dyson Lightcycle) auf den Markt bringen kann.

Ein Premium-Haartrockner, zum Premium-Preis

Als Dyson den Supersonic Haartrockner auf den Markt brachte, war das erste, was auffiel, das elegante, futuristische Design des Produkts. Es unterschied sich deutlich von jedem anderen Haartrockner. Gleich danach fiel natürlich der Preis auf, der ebenfalls heraussticht. Wir waren zunächst skeptisch, ob die Fähigkeiten des Dyson Supersonic die 399 Euro wirklich rechtfertigen. Eine gute Portion Neugier und einige Styling-Tests später, können wir euch unsere Erfahrungen mitteilen und die Frage beantworten, ob der Dyson Supersonic sein Geld wert ist.

Einzigartige Technologie

Die Technik, die im Dyson Supersonic steckt, ist schlichtweg beeindruckend. Der Haartrockner misst die Lufttemperatur 40 Mal pro Sekunde und reguliert entsprechend die Temperatur, um sicherzustellen, dass er dem Haar keinen Hitzeschaden zufügt, was bedeutet, dass die Haare bei regelmäßiger Anwendung gesund und glänzend bleiben.

Der kleine, leistungsstarke (1.600 Watt) Dyson Digital Motor V9 rotiert mit bis zu 110.000 Umdrehungen die Minute. Wie andere Haartrockner saugt der Supersonic die Luft an und stößt sie anschließend wieder aus. Entscheidend ist hier die Air-Multiplier-Technik. Mithilfe dieser Technologie erzeugt Dyson einen starken und gezielten Luftstrom, der sich auf genau den Teil eurer Haare richten lässt, der gerade gestylt werden soll. Untergebracht ist das Ganze in einem relativ kleinen Gehäuse (Höhe 245 mm, Länge 97 mm, Breite 78 mm). Mit einem Gewicht von 630 Gramm ist der Haartrockner wahrlich kein Schwergewicht, viel leichter als ein herkömmlicher Haartrockner ist er jedoch nicht.

Magnetische Aufsätze für jeden Haartyp

Was das Styling noch effektiver und präziser macht, sind die magnetischen Aufsätze, die im Lieferumfang des Supersonic enthalten sind:

Smoothing Düse

Die Smoothing Düse sorgt für einen sanften, weiten Luftstrom. Die Düse kommt zum Einsatz, wenn man glätten möchte. Die Luft wird sanft und langsam verteilt, wodurch das Haar geschmeidig wird und einen natürlichen Look erhält.

Styling Düse

Die Styling Düse produziert einen präzisen, kontrollierten Luftstrom, dank dem das Haar einfach in Form gebracht werden kann. Perfekt für den Einsatz mit der Rundbürste.

Diffusor

Der Diffusor gibt die Luft gleichmäßig ab und simuliert somit das natürliche Trocknen an der Luft. Das fördert den natürlichen Trocknungsprozess, was Frizz reduziert und für definierte Locken sorgt.

Aufsatz für sanften Luftstrom

Der Aufsatz bietet sich für das schonende und schnelle Styling von feinem Haar und bei empfindlicher Kopfhaut an.

Im Lieferumfang ist auch eine hitzebeständige Anti-Rutsch-Matte und eine Aufhänge-Schleife enthalten. Neben den mitgelieferten Zubehör bietet Dyson weitere Aufsätze an, wie einen Kammaufsatz mit breiten Zacken für besonders krauses und lockiges Haar.

Der Praxis-Test

Wir hatten das Glück den Dyson Supersonic gleich an zwei verschiedenen Haartypen ausprobieren zu können.

Eine unserer freiwilligen Testerinnen, eine selbsternannte Anfängerin im richtigen Föhnen ihrer lockigen Haare, konnte ihr Haar nur mit den Händen (ohne den Einsatz einer Bürste) zusammen mit dem Supersonic vollständig glätten. Das Ergebnis waren Strähnen, die merklich glänzender und voller aussahen. Der breite Aufsatz funktionierte sehr gut und ließ ihr Haar schnell und ohne zu viele Durchgänge superweich werden. Die Trocknungszeit hatte sich im Vergleich zu anderen Haartrocknern um mindestens die Hälfte der Zeit reduziert.

Weiter geht es mit einem feinen Haar. Dadurch, dass der Dyson-Föhn mit einem gebündelten Luftstrom ohne extreme Hitze arbeitet, werden die Haare schnell trocken und Haarschäden verhindert. Wie die meisten Haartrockner, hat der Supersonic verschiedene Wärmeeinstellungen, so dass ihr diese leicht auf der Rückseite des Trockners einstellen könnt. Es gibt 3 Tasten für Hitze und Kühlung sowie eine Cool-Shot-Funktion, wenn ihr beispielsweise mit einer Rundbürste arbeitet. Auch bei dem feinen Haar überzeugte das Ergebnis. Die Haare waren nicht nur schnell trocken, sondern waren auch schön weich und zeigten einen natürlichen Glanz. Hier macht sich auch die beworbene Ionentechnologie bemerkbar, die die oberste Schicht der Haarstruktur schützen soll und für den Glanz sorgt. Praktischer Nebeneffekt ist, dass das statische Aufladen der Haare verringert wird.

Lautstärke und Handhabung

Beide Testerinnen waren nicht nur von dem Ergebnis und der kürzeren Föhndauer begeistert, sondern auch von der Lautstärke des Dyson Supersonic. Während die Lautstärke von vielen Haartrocknern mit der Zeit in den Ohren wehtut, ist das Geräusch des Supersonic noch angenehm. Bei der Gelegenheit können wir uns ein weiteres Mal der Technik des Supersonic widmen.

Um die Lautstärke des Haartrockners so niedrig wie möglich zu halten, hat Dyson bei der Entwicklung zwei Dinge vorgenommen. Zum einen besitzt der Motor des Supersonic eine Gummiaufhängung, dank der die Vibrationen zwischen Motor und Griff reduziert werden. Der zweite Technik-Kniff ist schon etwas ausgeklügelter. So erklärt Dyson, dass der Impeller des Motors mit 13 (statt wie normalerweise mit 11) Rotorblättern ausgestattet ist. Dadurch erhält der Ton innerhalb des Motors eine höhere Frequenz, die vom Menschen nicht mehr so gut hörbar ist.

Weiterhin punktet Dyson bei der kompakten Form, so dass der Haartrockner nicht nur perfekt in der Hand liegt, sondern zudem schnell verstaut ist oder auch auf Reisen gut mitgenommen werden kann. Das Kabel ist mit einer Länge von 2,7 Metern großzügiger bemessen als bei vielen Konkurrenzprodukten. Zudem ist das Kabel mit einer speziellen Silikonschicht überzogen, was lästiges Verknoten verhindern soll.

Fazit: Ist der Dyson Supersonic sein Geld wert?

Für 399 Euro kann man eine Menge Dinge kaufen, aber sollte ein Haartrockner dazu gehören? Unsere Antwort lautet: Jaein. Schlussendlich muss jeder individuell entscheiden, ob ihm oder ihr es wert ist, einen Fön für 399 Euro zu kaufen. Im Fall des Dyson Supersonic bekommt man tatsächlich eine kleine Revolution unter den Haartrocknern. Dyson hat es geschafft, ein Produkt neu zu erfinden, das seit Jahrzehnten im Wesentlichen unverändert geblieben ist.

Doch was bedeutet das in der Praxis? Es bedeutet, dass der Dyson Supersonic ein unfassbar kompaktes und leises Kraftpaket von einem Haartrockner ist, der im Grunde alle anderen Haartrockner für uns ruiniert hat. Zugegeben: Die Harre werden mit so ziemlich jeden Föhn trocken, doch hier haben wir es mit einem Haartrockner zu tun, der nicht nur deutlich schneller die Haare trocknet, sondern auch auf schädigende Hitze verzichtet und für jeden Haartyp geeignet ist. Der Dyson bietet tatsächlich einen Luxus, den wir nicht mehr missen möchten. Auf der anderen Seite können wir es allerdings auch vollkommen nachvollziehen, wenn jemand einen Fön für 40 Euro beim Elektrohändler seiner Wahl kauft, weil eine höhere Investition schlichtweg nicht in Betracht kommt. Entscheidet man sich jedoch für die höhere Invention, dann ist man beim Dyson Supersonic goldrichtig.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.