TrendForce zum iPhone 13: Preise bleiben gleich, keine 1 TB Speicheroption, Optimierung bestehender Funktionen

| 18:42 Uhr | 0 Kommentare

Apple wird wahrscheinlich seine nächste iPhone-Generation in etwa zweieinhalb Monaten enthüllen. Das nimmt das Marktforschungsunternehmen TrendForce zum Anlass, die aktuelle Informationslage zum „iPhone 13“ (oder vielleicht doch „iPhone 12s“) zusammenzufassen.

120Hz Display für iPhone Pro, maximal 512 GB Speicher, kleinere Notch

Intern dürfte Apple bereits alle Hardwareentscheidungen zum iPhone 13 und iPhone 13 Pro getroffen haben. Endverbraucher werden allerdings erst im September offiziell erfahren, welche Entscheidungen die Verantwortlichen in Cupertino getroffen haben. TrendForce erlaubt uns schon jetzt einen Blick auf die mögliche iPhone-Zukunft. Nachfolgend eine Zusammenfassung der aktuellen Informationslage von TrendForce:

  • Apple wird im September vier neue iPhones vorstellen, darunter ein Mini-Modell, ein Standard-Modell und zwei Pro-Modelle. Der September ist der übliche Monat für Apple, um neue iPhones zu enthüllen. Das iPhone 12 Lineup wurde jedoch aufgrund von gemeldeten COVID-19-bedingten Produktionsverzögerungen später angekündigt.
  • Apple legt beim iPhone 13 seinen Fokus auf die Optimierung bestehender Funktionen, während die Verkaufspreise voraussichtlich auf dem Niveau der im letzten Jahr veröffentlichten iPhone 12 Modelle bleiben werden.
  • Die neuen iPhones erhalten eine kleinere Notch, haben aber ansonsten ein ähnliches äußeres Design wie die iPhone 12 Modelle.
  • Die Geräte werden von Apples A15-Chip der nächsten Generation angetrieben, der auf Basis des 5nm+ Prozesses von TSMC gefertigt wird.
  • Alle vier iPhones werden mit OLED-Displays ausgestattet sein, die beiden Pro-Modelle verfügen zusätzlich über einer 120Hz-Bildwiederholrate für flüssigere Inhalte.
  • Die neuen iPhones werden die gleichen Speicherkapazitätsoptionen wie ihre iPhone 12 Pendants haben. iPhone 12 mini und iPhone 12 Modelle sind mit 64 GB, 128 GB oder 256 GB Speicher erhältlich, während die Pro-Modelle, neben 128 GB und 256 GB, auch eine 512 GB Option bieten.
  • Das rückseitige Kamerasystem aller vier iPhones wird mit einer Sensor-Shift-Bildstabilisierung ausgestattet sein, eine Funktion, die derzeit exklusiv dem iPhone 12 Pro Max vorbehalten ist. Bei den neuen Pro-Modellen wird das Ultra-Weitwinkel-Objektiv einen Autofokus erhalten.
  • Der LiDAR-Scanner wird auf die Pro-Modelle beschränkt bleiben.

Da die Pandemie in den USA und Europa Anzeichen für eine Abschwächung zeigt, prognostiziert TrendForce, dass die jährliche iPhone-Produktion im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr um rund 12,3 Prozent auf 223 Millionen Einheiten steigen wird. Das Marktforschungsunternehmen geht davon aus, dass das iPhone 13 Lineup fast 40 Prozent des gesamten Produktionsvolumens ausmachen wird.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.