Apple-Zulieferer in Indien erhalten staatliche Vergünstigungen, um die Produktion anzukurbeln

| 18:30 Uhr | 0 Kommentare

Indien hat mehrere Unternehmen benannt, die von Rückvergütungen zwischen 1 und 4 Prozent beim Verkauf von lokal hergestellten Waren profitieren werden, wobei auch zwei Apple-Fertigungspartner bedacht werden. Sowohl Wistron als auch Foxconn stehen zusammen mit Dell und anderen auf einer Liste, die Teil eines 1-Milliarde-Dollar-Förderplans ist, damit Unternehmen Elektronik in Indien produzieren.

Indien will die lokale Herstellung von IT-Produkten fördern

Apple beantragte erstmals im Jahr 2016 finanzielle Vergünstigungen für die Fertigung von iPhones in Indien. Die Regierung lehnte die meisten Anträge von Apple ab, aber das Unternehmen setzte seine Pläne zur lokalen Produktion trotzdem fort, beginnend mit dem ersten iPhone SE.

Der iPhone-Hersteller erhielt dann schließlich doch noch eine der beantragten Steuererleichterungen, dank der iPhone-Komponenten in das Land importiert werden können, ohne dafür Einfuhrsteuern zahlen zu müssen. Apple bemühte sich weiterhin um Förderungen, mit dem Ziel den Anteil der in Indien gefertigten iPhones zu erhöhen. Passend hierzu kündigte die Regierung letztes Jahr ein Programm an, das Smartphone-Hersteller für die Erhöhung der Produktionsmengen belohnen soll.

Wie Reuters berichtet, steht in Indien nun ein weiteres Förderprogramm an. In dem Bericht heißt es:

„Indien benannte am Donnerstag Dell Inc, Wistron Corp und Foxconn als seine Auswahl an globalen Unternehmen in einem $ 1 Milliarde Förderplan zur Produktion und Steigerung der Exporte von Laptops, Tablets und Personal Computern.

Zehn indische Unternehmen wurden ebenfalls ausgewählt, darunter der Smartphone-Hersteller Lava und Dixon, der Fernseher für die Xiaomi Corp (1810.HK) in Indien herstellt, so die Regierung in einer Erklärung.

Im Rahmen des Plans erhalten die Hersteller Rückvergütungen in Höhe von 1 Prozent bis 4 Prozent der zusätzlichen Verkäufe von lokal hergestellten Waren über vier Jahre, mit 2019 – 2020 als Basisjahr.“

Apple könnte indirekt von dem neuen Programm profitieren, da die Arbeit mit Wistron und Foxconn in Indien weiter ausgeweitet werden soll. So soll insbesondere die iPad-Produktion in Indien deutlich angekurbelt werden.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.