Samsung und Apple führen weltweites Laptop-Wachstum an

| 19:33 Uhr | 0 Kommentare

Chromebooks von Samsung und MacBooks führen das weltweite Wachstum im Notebook-Sektor an, so ein neuer TrendForce-Bericht. Laut der Marktanalyse sind die Laptop-Verkäufe im letzten Jahr um fast 26 Prozent gestiegen und werden in diesem Jahr um weitere 15 Prozent zulegen.

Fotocredit: Apple

Chromebooks und MacBooks sind die wichtigsten Wachstumstreiber

Wie TrendForce in seinem Bericht festhält, herrscht eine Rekordnachfrage auf dem Notebook-Markt. Aufgrund der durch die COVID-19-Pandemie ausgelösten Home-Office-Wirtschaft überstieg im Jahr 2020 der jährliche Notebook-Absatz nicht nur zum ersten Mal die Marke von 200 Millionen Einheiten, sondern verzeichnete laut den Untersuchungen von TrendForce auch ein Rekordwachstum. Der Erfolg soll zunächst weiter anhalten. So gehen die Marktforscher davon aus, dass die Laptop-Verkäufe in diesem Jahr um weitere 15 Prozent zulegen.

TrendForce zufolge werden neben Chromebooks auch Apple Silicon MacBooks eine wichtige Rolle bei der anhaltend hohen Nachfrage spielen. Mit dem M1-SoC hat Apple erfolgreich ein neues Kapitel für den Mac aufgeschlagen. Dabei gehört der Umstieg von Intel auf die hauseigenen ARM-Chips zu Apples größten Projekten der letzten Jahre. Das soll sich auch auszahlen, wie TrendForce prognostiziert:

„Es wird erwartet, dass der Aufwärtstrend bei der Notebook-Nachfrage auch im Jahr 2021 anhält, in dem die Notebook-Auslieferungen voraussichtlich 236 Millionen Einheiten erreichen werden, was einem Anstieg von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Insbesondere dank der steigenden Nachfrage nach Notebooks für den Bildungsbereich werden Chromebooks zum wichtigsten Wachstumstreiber im Notebook-Markt.

Was die Auslieferungsleistung der verschiedenen Marken angeht, werden Samsung und Apple die höchsten Zuwächse verzeichnen, wobei bei Ersterem Chromebooks fast 50 Prozent der gesamten Notebook-Auslieferungen in diesem Jahr ausmachen und Letzterer weiterhin MacBooks mit dem M1-Chip herausbringt.“

Auch die Marktexperten von IDC sehen in den MacBooks einen Wachstumstreiber. IDC schätzt die Auslieferungen von Macs auf 6,16 Millionen Einheiten im zweiten Quartal, gegenüber 5,63 Millionen Einheiten im gleichen Quartal des Vorjahres. Für die gesamte PC-Industrie sagen die IDC-Analysten, dass die Auslieferungen im Quartal 83,6 Millionen Einheiten erreichten. Damit hat Apple einen Anteil von 7,4 Prozent an der PC-Industrie.

Die M1-Macs haben sich als sehr beeindruckend erwiesen: Das Basismodell des MacBook Air übertrifft beispielsweise in Benchmarks das High-End Intel-basierte 16 Zoll MacBook Pro. Laut Apple liefert der Chip eine branchenführende Leistung pro Watt. Wie das Unternehmen angekündigt hat, wird innerhalb der nächsten Jahre kontinuierlich das komplette Mac-Sortiment auf die neue Technologie aktualisiert.

Verlangsamung der Nachfrage zum Jahresende

TrendForce und IDC erklären jedoch auch, dass sich die Nachfrage allmählich wieder einpendeln wird. In dem TrendForce-Bericht heißt es beispielsweise:

„Die Pandemie ist in Europa und den USA durch verstärkte Impfungen allmählich unter Kontrolle gebracht worden. Daher wird die Verlangsamung der Nachfrage im gesamten Notebook-Markt und bei den Angeboten des Bildungssektors erst im 4Q21 zum Tragen kommen, in dem die Notebook-Auslieferungen voraussichtlich 58 Millionen Stück erreichen werden, was einem Rückgang von 3 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspricht.“

Kategorie: Mac

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.