iPhone: Neues EU-Gesetz könnte Apple zum Umstieg auf USB-C zwingen

| 20:33 Uhr | 5 Kommentare

Apple könnte gezwungen sein, den Lightning-Anschluss aus dem iPhone zugunsten von USB-C zu ersetzen. Dies sieht eine Gesetzgebung vor, die von der Europäischen Kommission im nächsten Monat vorgelegt werden soll.

Einheitlicher Ladeanschluss für Smartphones und Co.

Geht es nach der Europäischen Union, gibt es in Europa für Smartphones und ähnliche Elektrogeräte bald nur noch einheitliche Ladekabel bzw. einen einheitlichen Ladeanschluss. So soll unnötiger Abfall verringert, Kosten gesenkt und die Nutzung vereinfacht werden.

Wie Reuters berichtet, arbeitet die Europäische Kommission derzeit an einem Gesetzesentwurf, der den einheitlichen Ladeanschluss in allen Ländern der Europäischen Union vorsieht. Es wird erwartet, dass der Schritt vor allem Apple betreffen wird, da viele Android-Geräte bereits über USB-C-Anschlüsse verfügen.

Im Jahr 2018 versuchte die Europäische Kommission bereits eine endgültige Lösung für einen einheitlichen Ladeanschluss zu finden, die jedoch nicht in Kraft treten konnte. Apple warnte, dass der Zwang zu einem gemeinsamen Ladeanschluss für die Industrie die Innovation ersticken und Elektronikmüll verursachen würde, da die Verbraucher gezwungen wären, auf neue Kabel umzusteigen.

Eine 2019 durchgeführte Studie der Europäischen Kommission zur Folgenabschätzung ergab, dass die Hälfte aller mit Mobiltelefonen verkauften Ladekabel einen USB-Micro-B-Anschluss, 29 Prozent einen USB-C-Anschluss und 21 Prozent einen Lightning-Anschluss hatten. Letztes Jahr wurde die Debatte dann weitergeführt, als das Europäische Parlament mit überwältigender Mehrheit für ein gemeinsames Ladesystem stimmte und als wichtigste Vorteile weniger Umweltabfälle und Benutzerfreundlichkeit nannte. Sollte der neue Gesetzesentwurf erfolgreich sein, müsste Apple zumindest in der EU in Zukunft auf den Lightning-Anschluss verzichten und aller Voraussicht auf USB-C setzen.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

5 Kommentare

  • T/r

    Apple wird auf MagSafe umstellen damit wird keine Ladekabel benötigt somit auch kein USB -C Anschluss!

    13. Aug 2021 | 23:35 Uhr | Kommentieren
  • S1

    USB-C wäre wünschenswert. Wird aber wohl nie kommen. Schließe mich da T/r an… leider! 😥

    13. Aug 2021 | 23:51 Uhr | Kommentieren
  • der_Andi

    Ich glaube nicht das die Kabel unser Müllproblem in Europa sind. Die Schlaubischlümpfe sollen sich mal den echten Problemen widmen. Davon haben wir ja genug.

    Ein Unternehmen wie Apple wird sich doch nicht von einer EU vorschreiben lassen was sie zu tun haben.
    Ansonsten sehe ich es mit dem MagSafe genauso.

    14. Aug 2021 | 11:46 Uhr | Kommentieren
  • Micky

    Hey, was soll das?
    Wie soll zukünftig ein neuer besserer Standard entwickelt werden wenn USB C Standard wird und 100% Marktanteil hat?
    Keine Innovationen mehr.

    Langsam nervte die EU wirklich. So wird Politikverdrossenheit geschürt. Mehr nicht.

    14. Aug 2021 | 15:26 Uhr | Kommentieren
  • bob

    Es geht nicht um Innovation, sondern schlicht um Geld. Apple hat doch ein lukratives Geschäft mit Adapter entwickelt.
    Das gleiche gibt es bei E -Autos, Typ 1, 2, Chademo, Tesla…
    Unser Umwelt spielt leider immer noch keine Rolle, es sei den für die Werbung oder Wahlzeit 😉

    16. Sep 2021 | 8:41 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen