Matter: Neuer Smart-Home-Standard von Apple, Amazon und Google verspätet sich

| 7:07 Uhr | 2 Kommentare

Im Jahr 2019 kündigte Apple eine Zusammenarbeit mit Samsung, Amazon, Google und der Zigbee Alliance an, um einen offeneren und sichereren Standard für Smart-Home-Zubehör zu schaffen. Damals als „Connected Home over IP“ bezeichnet und schließlich in „Matter“ umbenannt, wurde die Einführung nun auf 2022 verschoben.

Matter kommt erst 2022

Das erste Matter-kompatible Zubehör sollte noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Hierfür hat Apple bereits den Grundstein in iOS 15 gelegt. Der CEO der Connectivity Standards Alliance (CSA), Tobin Richardson, gab nun jedoch in einem Blogpost bekannt, dass sich der neue Smart-Home-Standard verspäten wird.

Während Matter selbst über eine „abgeschlossene Spezifikation“ verfügt, muss die Gruppe noch die Entwicklung des SDK und des Zertifizierungsprogramms abschließen, mit dem Entwickler sowohl bestehende als auch neue Hardware offiziell als Matter-zertifiziert kennzeichnen können. Während das ursprüngliche Ziel darin bestand, einen Großteil dieser Arbeit noch in diesem Jahr zu erledigen und die erste Matter-zertifizierte Hardware bis Ende 2021 auf den Markt zu bringen, verschiebt sich dies nach dem neuen Zeitplan auf die erste Hälfte des Jahres 2022.

Um die Matter-Zertifizierung zu erhalten, muss das Produkt den neuen lizenzfreien Standard unterstützen, der es mit Amazons Alexa Smart Home, Apples HomeKit und Googles Weave Protokollen kompatibel macht. Die erste Version von Matter basiert auf bestehenden Netzwerktechnologien wie Ethernet, WiFi, Thread und Bluetooth Low Energy.

Wie die Gruppe zuvor versicherte, wurden bei der Entwicklung des neuen Smart-Home-Standards folgende Eigenschaften berücksichtigt:

  • Einfachheit: Einfacher Kauf und Gebrauch. Vereinfachung von vernetzten Erlebnissen.
  • Interoperabilität: Geräte verschiedener Marken arbeiten nativ zusammen. Bietet mehr Kompatibilität.
  • Zuverlässigkeit: Konsistente und reaktionsschnelle Konnektivität vor Ort.
  • Sicherheit: Gewährleistung von sicheren Verbindungen. Zuverlässig und optimiert für Entwickler und Nutzer.
  • Flexibilität: Matter macht es den Nutzern leicht, ihre Geräte mit mehreren Ökosystemen gleichzeitig einzurichten und zu steuern.

Bisher wurden einige Hersteller bestätigt, die Matter frühzeitig mit ihrem Produktsortiment unterstützen werden, darunter:

Amazon, Apple, ASSA ABLOY, Comcast, Espressif Systems, Eve Systems, Google, Grundfos Holding A/S, Huawei, Infineon Technologies, LEEDARSON, Legrand, Nanoleaf, Nordic Semiconductor, NXP Semiconductors, Qorvo, Resideo, Schlage, Schneider Electric, Signify, Silicon Labs, SmartThings, Somfy, STMicroelectronics, Texas Instruments, Tuya Smart, ubisys, Wulian und Zumtobel Group.

Kategorie: Apple

Tags: ,

2 Kommentare

  • Gast1

    So ein Mist , hatte mich schon auf die erste Geräte in diesem Jahr eingestellt.

    16. Aug 2021 | 9:52 Uhr | Kommentieren
  • Peter Hartl

    Was wird mit den alten Homekit-Geräten? Funktionieren die dann auch noch oder erhalten die entsprechende Upgrades? Kann man jetzt noch guten Gewissens alte Hardware kaufen oder soll man lieber bis 2022 warten?

    16. Aug 2021 | 18:29 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen