„Größe an Sitz unter der integrierten Kamera anpassen“: Einstellung behebt Notch-Problem [macOS Monterey]

| 11:23 Uhr | 0 Kommentare

Mit der Vorstellung des MacBook Pro 2021 setzt Apple erstmals auch beim Mac auf eine Notch. Die Displayaussparung wurde mit dem iPhone X eingeführt und schafft nun den Sprung auf den Apple Computer. Schnell drängte sich die Frage auf, wie Apple die Menüleiste anpasst, um der „Kerbe“ gerecht zu werden.

„Größe an Sitz unter der integrierten Kamera anpassen“

Gestern haben wir euch auf zwei Videos aufmerksam gemacht, die veranschaulichten, dass macOS Monterey und die Notch standardmäßig noch nicht in allen Lebenslagen optimal miteinander harmonieren.

So war zu erkennen, dass Teile der Menüleiste unter der „Notch“ verschwinden können. Kaum tauchten diese Videos auf, ging Apple bereits auf die Situation ein und veröffentlichte das neue Support Dokument #HT212842. Mit diesem wird erklärt, wie ihr die Einstellungen einzelner Apps anpassen könnt, damit die Menüleiste auf dem neuen 14 Zoll und 16 Zoll MacBook Pro unterhalb der Kamera angezeigt wird.

Sollte bei euch eine App das Problem besitzen, dass Teile der Menüleiste unter der „Kerbe“ verschwinden, so könnt ihr mit der entsprechenden Einstellung Abhilfe schaffen. Ihr markiert die „problematische“ App im Finder und ruft das Menü Ablage -> Information auf. Alternativ könnt ihr das Tastaturkürzel „Befehl + i“ nutzen. Anschließend werden euch die Informationen zu der App in einem separaten Fenster angezeigt. Dort könnt ihr unter „Allgemein“ die Option „Größe an Sitz unter der integrierten Kamera anpassen“ aktivieren.

Was hat es damit auf sich? Sobald ihr auf dem neuen MacBook Pro eine App aufruft für die ihr die Option aktiviert habt, wird der Bereich links und rechts neben der Notch schwarz und die Menüleiste rückt eine Etage tiefer. Gleichzeitig wird die Darstellung minimal skaliert.

Wir gehen davon aus, dass Apple die Ungereimtheiten mit einem kommenden macOS Monterey Update weiter minimiert und die Nutzeroberfläche optimiert. Auf der anderen Seite sind Entwickler angehalten, ihre Applikation so zu optimieren, dass sie problemlos auf dem neuen MacBook Pro angezeigt werden.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.