Apple Car: Morgan Stanley erwartet vorerst kein vollständig selbstfahrendes Elektrofahrzeug von Apple

| 17:55 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem Bloomberg gestern erklärt hatte, dass Apple für 2025 an einem vollständig selbstfahrenden Elektrofahrzeug arbeitet, meldet sich nun Morgan Stanley zu Wort. In einer Investorennotiz untersuchen die Analysten die Chancen eines solchen Fahrzeugs und sind von der Aussicht auf ein vollautonomes Apple-Fahrzeug nicht überzeugt. Vielmehr könnte Apple seine Software für autonomes Fahren als Shared Service anbieten.

Wird das Apple Car ein Service?

In dem gestrigen Bloomberg-Bericht heißt es, dass das Apple Car im Idealfall „kein Lenkrad und keine Pedale“ hätte. Stattdessen wäre es auf vollständige Autonomie ausgelegt. Mit dem Versuch, selbstfahrende Autos zu beherrschen, jagt Apple einem heiligen Gral der Branche hinterher. Technologie- und Autogiganten haben jahrelang an autonomen Fahrzeugen gearbeitet, aber die Fähigkeiten sind schwer zu fassen.

Tesla, der Marktführer bei Elektrofahrzeugen, ist wahrscheinlich noch Jahre davon entfernt, vollständig autonome Autos anzubieten. Das Unternehmen Waymo von Alphabet hat bei seinen Bemühungen, die Technologie zu entwickeln, eine Reihe von Entlassungen hinnehmen müssen. Und Uber Technologies hat sich letztes Jahr bereit erklärt, seine Abteilung für autonomes Fahren zu verkaufen. Es ist also nicht einfach ein vollständig selbstfahrendes Elektrofahrzeug zu entwickeln.

Apple strebt laut Bloomberg eine Markteinführung seines selbstfahrenden Autos in vier Jahren an, also schneller als die fünf bis sieben Jahre, die einige Experten zu Beginn dieses Jahres angesetzt hatten. Der Zeitplan ist jedoch noch unbestimmt und das Erreichen des Ziels für 2025 hängt davon ab, ob das Unternehmen in der Lage ist, das selbstfahrende System fertigzustellen – eine ehrgeizige Aufgabe bei diesem Zeitplan. Wenn Apple sein Ziel nicht erreichen kann, könnte sich die Markteinführung entweder verzögern oder zunächst ein Auto ohne vollständige autonome Funktionen verkaufen. Eine Alternative wäre, dass Apple seine Software für autonomes Fahren als Shared Service anbietet. Das wäre zumindest laut Analysten von Morgan Stanley ein realistisches Szenario.

Morgan Stanley geht zudem davon aus, dass bis zum Jahr 2025 ca. 100.000 vollautonome Fahrzeuge verkauft werden, wobei der Großteil dieser Auslieferungen aus regulatorischen Gründen „außerhalb der Vereinigten Staaten stattfinden wird“.

(via 9to5Mac)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.