FTC klagt gegen die 40 Milliarden Dollar schwere Übernahme von ARM durch Nvidia

| 17:33 Uhr | 0 Kommentare

Die Federal Trade Commission (FTC) hat geklagt, um die 40 Milliarden Dollar teure Übernahme des Chipdesign-Unternehmens ARM durch Nvidia zu verhindern. Die US-Behörde ist der Meinung, dass das Vorhaben die Innovation unterdrücken und den Wettbewerb auf dem Chipmarkt beeinträchtigen könnte.

FTC warnt vor ARM-Übernahme

Der FTC zufolge würde die geplante Übernahme „einem der größten Chip-Unternehmen die Kontrolle über die Computertechnologie und die Designs geben, auf die sich konkurrierende Firmen bei der Entwicklung ihrer eigenen konkurrierenden Chips verlassen“. In der FTC-Beschwerde wird angeführt, dass das neue Unternehmen im Falle des Zustandekommens der Vereinbarung sowohl die Mittel als auch den Anreiz hätte, Innovationen zu unterdrücken.

„Die Technologien von morgen hängen davon ab, dass die wettbewerbsfähigen, hochmodernen Chipmärkte von heute erhalten bleiben“, erklärt Holly Vedova, Direktorin des Bureau of Competition der FTC. „Die geplante Übernahme würde die Anreize für ARM auf den Chipmärkten verzerren und es dem fusionierten Unternehmen ermöglichen, die Konkurrenten von Nvidia auf unfaire Weise zu untergraben. Die Klage der FTC sollte ein starkes Signal aussenden, dass wir aggressiv handeln werden, um unsere kritischen Infrastrukturmärkte vor illegalen vertikalen Fusionen zu schützen, die weitreichende und schädliche Auswirkungen auf zukünftige Innovationen haben“, heißt es in der Pressemitteilung der FTC.

Die Nachricht von der geplanten Übernahme von ARM durch Nvidia wurde im September 2020 bekannt. Neben der FTC haben sich auch andere Chiphersteller – darunter Qualcomm – gegen die Übernahme ausgesprochen.

ARM, das sich derzeit im Besitz des japanischen Unternehmens Softbank befindet, stellt keine eigenen Chips her und vermarktet sie auch nicht. Stattdessen vergibt das Unternehmen Lizenzen für Mikroprozessor-Designs und -Architekturen an andere Unternehmen. Apple Silicon Chips wie der M1 oder die in iPhones verwendeten A-Chips basieren beispielsweise auf ARM-Designs.

Neben der Möglichkeit, dass Nvidia Innovationen unterdrückt, führt die FTC in ihrer Klage auch an, dass die Übernahme dem Wettbewerb schaden könnte, da der Chiphersteller Zugang zu den sensiblen Informationen erhält, die Nvidias Konkurrenten mit ARM teilen.

Neben der FTC hat auch die britische Regierung die Übernahme untersucht und erklärt, dass sie die nationale Sicherheit des Landes gefährden könnte. Die britischen Regulierungsbehörden haben im August signalisiert, dass sie der Meinung sind, die Übernahme könnte wettbewerbswidrig sein.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.