Apple erlaubt Dating-Apps in den Niederlanden ein alternatives Bezahlsystem

| 15:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple richtet sich aktuell an seine niederländische Entwicklergemeinde und teilt mit, dass man im dortigen App Store alternative Bezahlmethoden zulassen wird. Dies betrifft zum aktuellen Zeitpunkt allerdings nur Apps, die der Kategorie Datings-Apps zuzuordnen sind. Damit kommt Apple der Aufforderung der niederländische Verbraucher- und Marktaufsichtsbehörde (AMC) mit Sitz in Den Haag nach.

Apple erlaubt Rating-Apps in den Niederlanden ein alternatives Bezahlsystem

Rund um den Globus wird Apple von verschiedenen Entwicklern und Verbraucherzentralen dafür kritisiert, dass das Unternehmen ausschließlich das eigene App Store Bezahlsystem zulässt und hierfür Gebühren zwischen 15 und 30 Prozent kassiert. So langsam aber sicher bröckelt dieses Vorgehensweise. Nachdem Apple kürzlich in Südkorea zugesagt hat, alternative Bezahlsysteme zu erlauben, gibt es nun in den Niederlanden eine entsprechende Anpassung. Apple wird Dating-Apps erlauben, alternative Bezahlsysteme zu nutzen.

Apple informiert seine Entwicklergemeinde in den Niederlande, dass man von der AMC verpflichtet wurde, Änderungen an den App Store Richtlinie vorzunehmen und alternative Bezahlsysteme für Dasing-Apps zuzulassen. Gleichzeitig gibt Apple zu verstehen, dass man der Meinung ist, dass diese Anordnungen nicht im besten Interesse der Nutzer liege, so dass man gegen die Entscheidung der ACM bei einem höheren Gericht Berufung eingelegt habe.

Apple befürchtet, dass die Änderungen die Benutzererfahrung beeinträchtigen und neue Bedrohung für die Privatsphäre und Datensicherheit der Benutzer schaffen könnte. In der Zwischenzeit sei Apple jedoch verpflichtet, die vorgeschriebenen Änderungen vorzunehmen. Diese werde man ab sofort einleiten und in Kürze weitere Informationen bereitstellen.

Um der Anordnung der ACM nachzukommen, führt Apple zwei optionale neue Berechtigungen ein, die ausschließlich für Dating-Apps im niederländischen App Store gelten und den Benutzern zusätzliche Zahlungsverarbeitungsoptionen bieten. Dating-App-Entwickler, die das In-App-Kaufsystem von Apple weiterhin nutzen möchten, können dies tun, und es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Bevor Entwickler in Erwägung ziehen, eine alternative Bezahlmethode anzubieten, ist es wichtig zu verstehen, dass einige App Store-Funktionen, die Entwickler möglicherweise derzeit verwenden, Ihren Kunden nicht zur Verfügung stehen. So gibt Apple zu verstehen, dass man die Sicherheit von Zahlungen, die außerhalb der App stattfinden, nicht validieren können. Da Apple Käufe, die mit alternativen Methoden getätigt wurden, nicht direkt wahrnimmt, kann Apple Benutzern nicht bei Rückerstattungen, Kaufhistorie, Abonnementverwaltung und anderen Problemen helfen, die beim Kauf digitaler Waren und Dienstleistungen über diese alternativen Kaufmethoden auftreten können. Von daher sind Entwickler in der Verantwortung, entsprechende Probleme direkt mit Kunden zu klären,

Kurzum: Entwickler, die eine alternative Bezahlmethode anbieten möchten, sind gezwungen Anpassungen an ihren Apps vorzunehmen und logischerweise das neue Bezahlsystem zu implementieren. Gleichzeitig übernehmen Entwickler mögliche Risiken, die bei einem Bezahlprozess entstehen können. Schlussendlich muss jeder Entwickler selbst für sich abwägen, welche Weg der bessere für sich ist.

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.