iOS 16: Apple stellte neue iOS-Version auf der WWDC 2022 vor

| 20:32 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat heute auf der WWDC 2022 die nächste Generation der Betriebssysteme für das iPhone, iPad, den Mac und Co. vorgestellt. Eines der Highlights war hierbei iOS 16. Wie bereits in der Gerüchteküche erwartet wurde, hat der Sperrbildschirm einen neuen Look und Widgets bekommen. Zudem erhalten iMessage und weitere Apple-Apps praktische, neue Funktionen. Auch CarPlay soll einen großen Sprung machen, indem das System sich tief in die Hardware eines Fahrzeugs integriert.

Fotocredit: Apple

Sperrbildschirm

Heute hat Apple iOS 16 angekündigt. Der erste Punkt: der Sperrbildschirm. Und natürlich gibt es hier eine Menge Änderungen. Wie gemunkelt wurde, macht Apple ihn zu einem brandneuen Ort, den jeder Nutzer individuell gestalten kann. Mit diesem neuen Plattform-Update wird der Sperrbildschirm neu gestaltet. Das beginnt mit den Widgets. Sie werden dem Benutzer direkt angezeigt, wenn er das Display des iPhone aktiviert. Das ist seit Jahren eine der am häufigsten geforderten Funktionen und Apple erfüllt sie in iOS 16.

Darüber hinaus bietet der neue Sperrbildschirm eine Reihe neuer Möglichkeiten zur Personalisierung, darunter Farbfilter für persönliche Fotos. Es gibt den neuen Tiefeneffekt, der Bilder vor der Uhrzeit anzeigt. Haltet hierfür einfach die Taste gedrückt, um den Farbfilter, die Schriftart für die Uhrzeit und mehr zu ändern. Sogar die Auswahl einer neuen Farbe für den Sperrbildschirm ist jetzt besser anpassbar. Es gibt auch eine brandneue Hintergrundbild-Galerie mit „Millionen von Kombinationen“ zur individuellen Anpassung. Es gibt sogar eine Möglichkeit, Fotos über den Tag verteilt zu mischen. Die Funktion „Vorgeschlagene Fotos“ stellt Fotos aus der persönlichen Fotos-Bibliothek zusammen.

Es gibt Widgets für Dinge wie Kalender, Fitness und vieles mehr. Der Sperrbildschirm bietet dabei auch Animationen. Dazu gehört die Wetter-App, die dynamische Wetteranimationen auf dem anpassbaren Sperrbildschirm anzeigt.

Benachrichtigungen

Fotocredit: Apple

Auch die Benachrichtigungen wurden aktualisiert. Sie rollen jetzt vom unteren Bildschirmrand nach oben. Das bedeutet, dass sie auf dem neuen Sperrbildschirm größtenteils nicht mehr im Weg sind, bis man sich mit ihnen beschäftigt. Und mit der neuen Funktion „Live-Aktivitäten“ bleibt man mit Benachrichtigungen auf dem Laufenden, „während sie passieren“. Das macht es noch einfacher, den Fortschritt eines Fußballspiels oder eine Uber-Fahrt zu verfolgen. Die „Jetzt abspielen“-Steuerung für die Wiedergabe von Medien kann auch Albumcover im Vollbildmodus anzeigen.

Fokus-Modus

Fotocredit: Apple

Fokus ist leistungsstärker, einfacher einzurichten und lässt sich mit dem Sperrbildschirm verbinden, sodass Anwende ein Sperrbildschirm Hintergrundbild und Widgets für einen bestimmten Fokus festlegen können.

Um einen Fokus zu aktivieren, können Nutzer einfach zum entsprechenden Sperrbildschirm wischen. Anhand von Fokusfiltern lässt sich zudem festlegen, dass Apps wie Kalender, Mail, Nachrichten und Safari nur die Inhalte anzeigen können, die relevant für den jeweiligen Fokus der Anwender sind.

iMessage

Für iOS 16 hält Apple einige praktische Neuerungen in iMessage bereit. Erstens können Nachrichten jetzt bearbeitet werden, nachdem sie gesendet wurden. Darüber hinaus können Benutzer das Senden rückgängig machen. Und schließlich kann die Nachrichten-App es den Nutzern erlauben, einen Thread in einer Unterhaltung als ungelesen zu markieren.

SharePlay unterstützt jetzt im vollem Umfang iMessage. Das bedeutet, dass man Inhalte von verschiedenen Diensten, auch von Drittanbietern, starten und gemeinsam mit jemandem direkt in der Nachrichten-App ansehen kann.

Diktat

Fotocredit: Apple

Wir haben die Diktier-Funktion in iOS und anderen Apple-Betriebssystemen zu lieben gelernt. Doch Apple hält für die nächste Generation an Betriebssystemen eine ganz neue Erfahrung bereit.

So können Nutzer „fließend“ vom Diktat zum Tippen übergehen, und zwar so reibungslos wie es nur möglich ist. Jetzt bleibt die Tastatur während des Diktierens eingeblendet. So kann man je nach Bedarf schnell zwischen Sprache und Tippen wechseln. Das Diktat fügt außerdem automatisch Satzzeichen in den Text ein – auch ein Emoji wird automatisch umgewandelt. Das alles funktioniert auch mit Siri.

Apple Maps

Auch Apple Maps erhält in iOS 16 ein großes Update. Das fängt mit brandneuen Funktionen an, von denen einige von den Nutzern schon seit geraumer Zeit gefordert wurden. Doch zunächst können sich Nutzer in 10 weiteren Ländern über die neuen und detaillierten Karten freuen, die auch in Deutschland vor kurzen an den Start gegangen sind.

Neu ist eine Funktion, mit der man Routen mit mehreren Zwischenstopps planen kann. Auch der öffentliche Nahverkehr soll in Zukunft mehr Beachtung finden. So sollen bald auch die Preise der Verkehrsmittel in der Karten App angezeigt werden.

Verbesserungen für Live-Text und Visuelles Nachschlagen

Fotocredit: Apple

Live Text nutzt die Intelligenz des Geräts, um Text in Bildern unter iOS zu erkennen, und wird jetzt auch auf Videos ausgeweitet. Benutzer können ein Video an jedem Frame anhalten und mit Text interagieren. Live Text bietet außerdem die Möglichkeit, Währungen schnell umzurechnen, Text zu übersetzen und vieles mehr.

Visuelles Nachschlagen geht noch einen Schritt weiter und führt eine neue Funktion ein, mit der Nutzer das Motiv eines Bildes antippen und halten können, um es aus dem Hintergrund zu heben und in Apps wie Nachrichten zu platzieren. Visuelles Nachschlagen kann auch Vögel, Insekten und Statuen erkennen.

Neue Tools für Mail

Jetzt können Benutzer E-Mails im Voraus planen und haben sogar die Möglichkeit, die Zustellung einer Nachricht abzubrechen, bevor sie den Posteingang des Empfängers erreicht. Mail erkennt, wenn der Nutzer vergessen hat, einen wichtigen Teil seiner Nachricht, wie z. B. einen Anhang, beizufügen.

Mit der Funktion „Später erinnern“ können die Nutzer eine Nachricht zu einem beliebigen Zeitpunkt erneut aufrufen, und mit den Vorschlägen „Wiedervorlage“ werden die Nutzer automatisch daran erinnert, eine E-Mail weiterzuverfolgen, wenn sie noch keine Antwort erhalten haben.

Mail enthält auch die größte Überarbeitung der Suche und verwendet modernste Techniken, um relevantere, genauere und vollständigere Ergebnisse zu liefern. Die Nutzer sehen die letzten E-Mails, Kontakte, Dokumente und Links, sobald sie mit der Suche nach E-Mails beginnen.

Ein Ort für Familienfotos mit dem gemeinsamen iCloud-Fotoarchiv

Die gemeinsame iCloud-Fotomediathek bietet Familien eine neue Möglichkeit, Fotos nahtlos mit einer separaten iCloud-Mediathek auszutauschen, an der bis zu sechs Benutzer gemeinsam arbeiten, zu ihr beitragen und sie genießen können. Die Mitglieder können vorhandene Fotos aus ihren persönlichen Mediatheken freigeben oder die Freigabe auf Basis eines Startdatums oder von Personen auf den Fotos vornehmen. Über einen neuen Schalter in der Kamera-App kann ein Nutzer auch festlegen, dass Fotos automatisch an die freigegebene Bibliothek gesendet werden.

Darüber hinaus erhalten die Nutzer intelligente Vorschläge für die Freigabe eines Fotos, das Teilnehmer in der gemeinsamen Fotobibliothek enthält. Jeder Benutzer in der gemeinsamen Fotobibliothek kann die freigegebenen Fotos oder Videos hinzufügen, löschen, bearbeiten oder favorisieren, die dann in den Erinnerungen und ausgewählten Fotos jedes Benutzers angezeigt werden, so dass jeder die kompletten Familienmomente noch einmal erleben kann.

Die nächste Generation von CarPlay

Fotocredit: Apple

CarPlay hat die Art und Weise, wie Menschen mit ihren Fahrzeugen interagieren, grundlegend verändert. Die nächste Generation von CarPlay geht sogar noch weiter, indem sie sich tief in die Hardware eines Fahrzeugs integriert. CarPlay wird in der Lage sein, Inhalte für mehrere Bildschirme im Fahrzeug bereitzustellen und so ein einheitliches und konsistentes Erlebnis zu schaffen.

Durch eine tiefere Integration im Fahrzeug werden Nutzer zum Beispiel das Radio oder die Klimaanlage direkt über CarPlay steuern können. Mit den Fahrzeugdaten bringt CarPlay Geschwindigkeit, Tankfüllung, Temperatur und mehr nahtlos auf die Instrumentenanzeige. Anwender werden ihr Fahrerlebnis personalisieren können, indem sie unterschiedliche Designs für ihre Instrumentenanzeige auswählen. Da die Unterstützung für Widgets hinzukommt, wird man Informationen von Wetter bis Musik direkt auf dem Dashboard des Autos auf einen Blick sehen können. Weitere Informationen zur nächsten Generation von CarPlay werden folgen. Unterstützte Fahrzeuge werden sukzessive ab Ende des nächsten Jahres bekannt gegeben.

Bedienungshilfen

Besonderes wichtig sind auch die Updates der Bedienungshilfen. Hierzu zählen die Funktion Türerkennung, die Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen dabei unterstützt, mit ihrem iPhone die letzten Meter zu ihrem Ziel zu erreichen, sowie Apple Watch Mirroring für Nutzer mit physischen oder motorischen Einschränkungen, die auf Hilfsfunktionen wie Sprach- und Schaltersteuerung angewiesen sind, um ihre Apple Watch vollständig mit ihrem iPhone zu steuern.

Live Untertitel machen es Anwender mit eingeschränktem Hörvermögen leichter, Audioinhalten zu folgen, während sie am Telefon oder in einem FaceTime Anruf sind, Videokonferenz- oder Social Media Apps nutzen oder ein Gespräch mit jemandem neben ihnen führen.

Zusätzliche Funktionen

iOS 16 hält noch viele weitere Funktionen bereit, darunter Surfen in Safari mit einem Passkey – einem eindeutigen digitalen Schlüssel. Die Fitness App kann Fitnessziele nachverfolgen, auch wenn man keine Apple Watch hat. Die Health App kommt jetzt mit Medikation. Personalisiertes 3D Audio ermöglicht ein noch präziseres und immersiveres Hörerlebnis.

Verfügbarkeit

Die Vorschau von iOS 16 für Entwickler ist für Mitglieder des Apple Developer Programms ab heute unter developer.apple.com verfügbar. Eine Public Beta-Version gibt es ab dem kommenden Monat unter beta.apple.com für iOS Benutzer.

Die neuen Softwarefunktionen sind ab Herbst als kostenloses Software Update für iPhone 8 und neuer verfügbar.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.