Deutsche Telekom feiert „30 Jahre Mobilfunk für alle“

| 22:33 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem wir euch gestern darauf aufmerksam gemacht haben, dass Vodafone „30 Jahre Mobilfunk in Deutschland“ feiert, dürfen natürlich auch die Feierlichkeiten der Deutschen Telekom nicht fehlen. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass das Telekom-Netz vor 30 Jahren auch einen Tag nach dem Vodafone-Netz an den Start ging.

Handy Birthday! 30 Jahre Mobilfunk für alle

Am 02. Juli 1992 hat die Deutsche Tekekom ihr Mobilfunknetz in Deutschland an den Start gebracht. Telefonie war sofort möglich, die SMS folge ab 1995. Seitdem hat das Mobilfunknetz eine enorme Entwicklung genommen und mit dem neuen 5G-Netz ist sicherlich noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.

Mobilfunk wurde allerdings nicht erst im Jahr 1992 erfunden, sondern gab es schon deutlich früher. Das A-Netz startet 1955 als „Zugpostfunk“. Hier vermittelt noch das „Fräulein vom Amt“ die Gespräche. Ab 1972 dürfen die Nutzer im B-Netz erstmals selbst wählen. Das Ganze ist war allerdings noch ein teures Vergnügen. Im Jahr 1985 ging das C-Netz an den Start, unter anderem mit der universellen Vorwahl 0161.

Die Telekom schreibt

Im April 1993, also ein knappes Jahr nach dem Start, sind schon 130.000 Teilnehmer im neuen D1-Netz unterwegs. Mit dem D1 der Telekom und „D2 privat“ von Mannesmann gibt es erstmals Wettbewerb auf dem deutschen Markt für Telekommunikation. Die Leistungen werden immer besser, die Preise sinken.

Statt gut 50 Mark kostet die monatliche Grundgebühr im Schnitt bald „nur noch“ 30 Mark. Alle wollen Telefonieren – und später vor allem Simsen. Die SMS („Short Message Service“) mit ihren 160 Zeichen, die eher zufällig als „Abfallprodukt“ der neuen Netztechnik entstanden ist, wird in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts zum Renner. 1999 verschicken die Deutschen rund 3,6 Milliarden SMS. Und der Duden nimmt das Wort „Simsen“ in den offiziellen Wortschatz auf.

Zunächst Exklusiv bei der Telekom: Apple und das iPhone

Am 9. Januar 2007 startet das mobile Internet dann erst so richtig. An diesem Tag stellt Apple-Gründer Steve Jobs in San Francisco das erste iPhone mit der völlig neuartigen Touchscreen-Oberfläche vor, ohne die schon ein, zwei Jahre später kein Mobiltelefon mehr denkbar ist. In einer legendären Präsentation verspricht Technik-Visionär Jobs „drei Geräte – einen Touchscreen-iPod, ein tragbares Internetgerät und ein revolutionäres Telefon“. Erster Anbieter des iPhones in Deutschland war die Telekom. Ausschlaggebend war für Steve Jobs das beste Netz der Telekom. Und so wurde am 9. November 2007 an historischer Stelle, nämlich im ehemaligen Telegrafenamt in Berlin, das iPhone der deutschen Öffentlichkeit präsentiert. Also dort, wo auch die ersten Telefongespräche in Deutschland vermittelt wurden.

Funfact: Das neue iPhone bietet alles in einem. Nur eines bietet es absurderweise nicht: UMTS und schnelles Internet. Denn das erste iPhone funkt noch im beschaulichen EDGE-Netz, schneller geht es erst 2008 mit dem Nachfolger iPhone 3G. Mit dem ersten Samsung Galaxy startet 2009 das ewige Duell zwischen dem iPhone und dem Google-Betriebssystem Android, das die Smartphone-Welt bis heute prägt. Auch hier lag die Telekom vorn: Das erste Android-Smartphone G1 gab es in Deutschland zunächst bei der Telekom.

Die Mobilfunk-Zukunft

30 Jahre nach dem Start des D1-Netzes und dem Auftakt der Handy-Revolution ist die Geschichte des Mobilfunks bei der Telekom noch längst nicht zu Ende geschrieben. 6G ist der nächste Standard. Damit können Videochats und virtuelle Treffen über Hologramme der Gesprächspartner laufen. 6G ist mit bis 400 Gigabit pro Sekunde rund 40mal schneller als 5G.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.