Netflix führt Spatial Audio für Stranger Things und andere Produktionen ein

| 22:05 Uhr | 0 Kommentare

Netflix hat angekündigt, dass das Unternehmen ab heute Spatial Audio (3D-Audio) für ausgewählte Serien und Filme einführt. Die Funktion soll für einen realistischeren Klang sorgen, insbesondere für Kunden, die eine Serie oder einen Film mit Kopfhörern anhören.

Spatial Audio bei Netflix

Netflix hat mit Sennheiser zusammengearbeitet, um eine Surround-Sound-Abmischung in eine ausgedehnte räumliche Audiopräsentation umzuwandeln, die über Stereolautsprecher oder Kopfhörer wiedergegeben werden kann; ihr müsst dafür nichts Neues kaufen oder ein richtiges Surround-System besitzen. Laut Netflix ist Spatial Audio „mit allen Geräten und Streaming-Angeboten kompatibel und erfordert keine Surround-Sound-Lautsprecher oder Heimkinoanlagen“.

„Netflix Spatial Audio hilft dabei, das Kinoerlebnis von Immersive Audio auf jede Stereoanlage zu übertragen, so dass die Arbeit, die die Filmemacher leisten, um Sie in die Geschichte zu versetzen, unabhängig davon ist, welches Gerät Sie verwenden, um Netflix zu sehen“, so das Unternehmen in einem Blogpost.

Die Auswahl an Inhalten, die das neue Audioerlebnis unterstützen, ist zum Start noch recht begrenzt. Eine offizielle Liste von Titeln, die Spatial Audio auf Netflix unterstützen, gibt es nicht. Es ist eine sichere Wette, dass Netflix sich auf seine eigenen Inhalte stützt, um Spatial Audio über den Streaming-Dienst zu unterstützen, zumindest zu Beginn. Nutzer können jedoch herausfinden, welche Inhalte Netflix mit Spatial Audio anbietet, indem sie in der Netflix-App auf unterstützten Geräten nach „Spatial Audio“ suchen.

Auf diese Weise finden sich Serien und Filme wie:

  • Red Notice
  • The Witcher
  • Raising Dion
  • Castlevania
  • Interceptor
  • Lock & Key
  • Spuk in Bly Manor

Bei unterstützten Inhalten wird die reguläre Stereoausgabe nun durch Ambeo 2-Channel Spatial Audio von Sennheiser ersetzt. Ambeo greift auf alle Surround-Sound- oder Dolby-Atmos-Audiospuren zurück, die für den ausgewählten Inhalt verfügbar sind, und mischt sie zu einem immersiveren Stereoprofil. „Entscheidend ist, dass dieser Prozess die ursprüngliche Tonmischung bewahrt und die kreative Absicht mit einem bemerkenswert sauberen Klang respektiert“, erklärt Scott Kramer, Netflix‘ Manager für Tontechnik.

Kategorie: Allgemein

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.