CAD-Renderings zeigen neues Design des iPads (10. Generation)

| 17:31 Uhr | 0 Kommentare

Im Netz sind erneut CAD-Dateien zu einem nahenden Apple-Gerät aufgetaucht. Nachdem wir zuletzt einen mutmaßlichen Blick auf das iPhone 14 werfen konnten, zeigt sich heute das iPad der 10. Generation. Anhand der nicht bestätigten 3D-Renderings ist ersichtlich, dass das günstigste iPad ein neues Design erhält. So verabschiedet sich das Tablet vom den in die Jahre gekommenen abgerundeten Ecken und passt sich den bekannten flachen Seiten der anderen Geräte an.

Fotocredit: Mysmartprice

Neues Design, aber weiterhin mit Touch ID

Das aktuelle 10,2-Zoll-iPad verbleibt als das letzte Tablet von Apple mit einem klassischen, abgerundeten Gehäusedesign, Home Button und Lightning-Anschluss. Die durchgesickerten CAD-Dateien zeigen jedoch, dass das 2022er Modell ein komplettes Redesign erfahren könnte, wobei aber einige Funktionen beibehalten werden.

Die jüngsten Informationen wurden auf Mysmartprice mit einer Handvoll Bilder und Spezifikationen für das iPad geteilt. Dem Leak zufolge soll das Display 248,62 mm hoch, 179,5 mm breit und 6,98 mm dick sein. Das ist etwas breiter, aber schlanker als das aktuelle iPad der 9. Generation.

Auch der Frontrahmen hat anscheinend etwas abgenommen, was darauf schließen lässt, dass das neue iPad ein 10,5-Zoll-Display haben könnte. Trotz eines kleineren Rahmens wird das Budget-iPad jedoch weiterhin auf eine Touch ID-Taste setzen. Ebenfalls ist eine Kamera auf den Bildern zu sehen, die aber folglich keine Face ID-Komponenten mit an Bord haben wird. Das Design der Front bleibt somit größtenteils unverändert zum Vorgänger.

Interessanter ist da schon ein Blick auf das Gehäuse des Geräts. Dieses hat flache Kanten. Die abgerundeten Ecken wurden somit auch hier zugunsten eines moderneren Designs aufgegeben. Damit dürfte das Tablet auch mit dem Apple Pencil 2 zusammenarbeiten, der ein flaches Design benötigt, um an dem iPad andocken zu können. Sollte Apple das Ganze so wie hier zu sehen umsetzen, so würde übrigens auch der Kopfhöreranschluss beim Einsteiger-iPad entfallen.

Ebenfalls interessant wäre ein genauer Blick auf den Ladeanschluss. Dieser ist in den CAD-Unterlagen jedoch nicht detailliert dargestellt, sondern durch eine rote Linie im ovalen Anschluss gekennzeichnet. Einige Gerüchte deuten darauf hin, dass Apple auch bei diesem iPad-Modell auf USB-C umsteigen wird. Wenn nicht dieses Jahr, dann sicher für die 2023er Version, denn die Europäische Union hat sich auf eine Regelung geeinigt, nach der künftig in der EU für Smartphones und andere mobile Geräte ein einheitlicher Standard für Ladeanschlüsse und Ladekabel vorgeschrieben wird.

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.