WhatsApp: Mark Zuckerberg kündigt neue Datenschutzfunktionen an

| 17:15 Uhr | 0 Kommentare

Meta-CEO Mark Zuckerberg hat auf Facebook neue Funktionen für WhatsApp in Aussicht gestellt, darunter auch neue Datenschutzfunktionen. Während wir über einige der Neuerungen bereits in den letzten Wochen berichtet haben, nutzt Zuckerberg die Chance und bewirbt den Fokus auf den Datenschutz, bevor die Funktionen bald veröffentlicht werden.

Neue Datenschutzfunktionen für WhatsApp

Ein Datenschutz-Update betrifft Gruppen-Chats, genauer gesagt, wenn man sie verlässt. Wenn jemand einen Gruppen-Chat verlässt, kündigt WhatsApp dies traditionell der gesamten Gruppe an, was den Akt des Verlassens sehr öffentlich und möglicherweise unangenehm macht. Zudem fühlen sich manche Gruppen-Mitglieder gestört, wenn entsprechende Nachrichten überhandnehmen. Immerhin kann eine Gruppe in WhatsApp aus bis zu 512 Personen bestehen, was Potenzial für ein reges Kommen und Gehen bietet. Um die Situation in Zukunft zu verbessern, werden beim Verlassen eines Gruppen-Chats nur noch die Administratoren der Gruppe benachrichtigt.

Wie regelmäßige WhatsApp-Nutzer wissen, befindet sich der „Zuletzt online“-Status eines Kontakts über dem Konversations-Thread und informiert darüber, wann dieser Kontakt zuletzt in der App aktiv war. Derzeit kann man den „Zuletzt online“-Status deaktivieren, damit andere Kontakte nicht sehen können, wann man zuletzt online war. Die Optionen der Einstellung sind jedoch auf „Jeder“, „Meine Kontakte“ und „Niemand“ beschränkt, und es gibt keine Möglichkeit, Ausnahmen für einzelne Kontakte zu machen. In den Privatsphäre-Einstellungen fügt WhatsApp die Option „Meine Kontakte außer …“ hinzu, mit der man bestimmte Kontakte auswählen kann, damit diese nicht sehen, wann man das letzte Mal im Messaging-Netzwerk aktiv war. Die neue Option ist bereits bei mehreren Nutzern verfügbar.

Eine weitere neue Funktion zum Schutz der Privatsphäre, die auf dem Weg zu der beliebten Messaging-Plattform ist, ist die Möglichkeit, Screenshots von einmalig angezeigten Nachrichten zu verhindern bzw. das Risiko zu verringern. Im Gegensatz zu selbstlöschenden Nachrichten werden „Einmal ansehen“-Nachrichten nicht nach einer bestimmten Zeitspanne gelöscht, sondern verschwinden, nachdem der Empfänger sie einmal gesehen hat. Die Idee dahinter ist, dass die Empfänger nicht mehr so leicht in der Lage sind, sensible Informationen per Screenshot zu speichern. WhatsApp testet diese Funktion noch, sagt aber, dass sie bald für die Nutzer eingeführt werden soll.

Die Nachricht von Mark Zuckerberg gibt es auf Facebook:

„Neue Datenschutzfunktionen für WhatsApp: Beende Gruppenchats, ohne alle zu benachrichtigen, kontrolliere, wer sehen kann, wann du online bist, und verhindere, dass Screenshots von „Einmal ansehen“-Nachrichten gemacht werden. Wir werden weiterhin neue Möglichkeiten entwickeln, um deine Nachrichten zu schützen und sie so privat und sicher wie persönliche Gespräche zu halten.“

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen