Apple, BMW und eine mögliche Kooperation…

| 10:01 Uhr | 0 Kommentare

Tüftelt Apple an einem eigenen Elektro-Auto? Nach wie vor glauben wir noch nicht so richtig an das Projekt. Nichtsdestotrotz scheint hinter den Kulissen etwas zu passieren. Zahlreiche Gerüchte sind in den letzten Wochen und Monaten zu dem Thema aufgekommen und so richtig können wir noch nicht nachvollziehen, was Apple im Schilde führt.

bmw_i3

Apple und BMW, was läuft da?

Spätestens seitdem das Manager Magazin in der letzten Woche über ein Treffen zwischen Apple CEO Tim Cook und BMW sowie Apples Interesse an der Karosserie des BMW Elektroautos i3 berichtete, kochte die die Gerüchteküche wieder hoch. Es hieß

Der deutsche Autohersteller BMW und der kalifornische Technologiekonzern Apple haben über eine weitgehende Kooperation verhandelt. Apple sei an der Karosserie des BMW-Elektroautos i3 interessiert, berichtet das manager magazin in seiner neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 24. Juli). Unternehmenschef Tim Cook erwäge, die BMW-Modellplattform für ein eigenes Autoprojekt zu nutzen, heißt es im Umfeld der Unternehmen. Erste Verhandlungen im Spätherbst 2014 seien jedoch ergebnislos abgebrochen worden. Man habe vereinbart, im Gespräch zu bleiben und die Standpunkte von Zeit zu Zeit gemeinsam zu überprüfen.

Nun schaltet sich Reuters in die Diskussion ein. Setzt Apple beim Apple Car auf die Basis des BMW i3? Eigenem Bekunden nach hat Reuters mit mehreren Quellen bei BMW gesprochen, um Licht in die Angelegenheit zu bringen. Demnach hat Apple CEO Tim Cook zusammen mit hochrangigen Apple Managern im vergangenen Jahr die BMW Fabrik in Leipzig besucht, um sich die Fertigung des i3 zeigen zu lassen. Angeblich sind beide Unternehmen ohne Kooperation auseinander gegangen, da Apple selbstständig ein Fahrzeug entwickeln möchte.

During the visit, Apple executives asked BMW board members detailed questions about tooling and production and BMW executives signaled readiness to license parts, one of the sources said. News of the Leipzig visit first emerged in Germany’s Manager-Magazin last week.

„Apple executives were impressed with the fact that we abandoned traditional approaches to car making and started afresh. It chimed with the way they do things too,“ a senior BMW source said.

BMW habe signalisiert, dass man Interesse daran habe, den i3 bzw. die Karosserie zu lizenzieren, so dass Apple darauf aufbauen könne. Aktuell, so Reuters, gibt es keine konkreten Pläne, dass Apple und BMW kooperieren. Die unterbrochenen Gespräche könnten jedoch jederzeit wieder aufgenommen werden. Apple hat keinerlei Erfahrung bei der Entwicklung eines eigenen Fahrzeugs. Sollte sich Apple tatsächlich dazu entschließen, ein Auto zu fertigen, so würde es Sinn machen, dass Apple auf Kooperationen mit namhaften Herstellern setzt.

Es heißt, dass hunderte Apple Mitarbeiter an einem Fahrzeug arbeiten. Zu diesem Zweck hat Apple bereits verschiedene Experten angeheuert. Unter anderem wechselte der Entwicklungschef von Mercedes zu Apple und vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass sich Apple einen Spezialisten von Fiat Chrysler geangelt hat. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass über Gespräche zwischen Apple und BMW berichtet wird. Auch mit Fiat hat Apple gesprochen

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *