Apple Software-Chef Craig Federighi „FBI will die Zeit zurückdrehen“

| 11:33 Uhr | 0 Kommentare

Craig Federighi ist Apple Senior Vice President of Software Engeneering. Um es kurz und knapp auszudrücken: Federighi ist Aples Software-Chef und unter anderem für OS X und iOS hauptverantwortlich. Im Verschlüsselungs-Streit zwischen Apple und dem FBI geht es um ein iPhone 5C und iOS. Die US-Behörde verlangt von Apple, dass der Hersteller das iPhone knackt. Apple weigert sich jedoch und wird von etlichen Technologiegrößen unterstützt.

craig_federighi

Craig Federighi schreibt offenen Brief

Craig Federighi hat sich nun erstmals öffentlich zum Streit mit dem FBI geäußert und einen offenen Brief über die The Washington Post veröffentlicht. Ein lesenswerter Artikel, den ihr in jedem Fall quer lesen solltet.

Als Apple Software-Chef ist er davon überzeugt, dass es nicht wichtigeres gibt, um die Sicherheit aller Kunden zu gewährleisten. Es kommt nicht nur auf neue Funktionen für iPhone, iPad, Mac und Co. an, sondern auch drauf, dass man den Kriminellen einen Schritt voraus sei.

To get around Apple’s safeguards, the FBI wants us to create a backdoor in the form of special software that bypasses passcode protections, intentionally creating a vulnerability that would let the government force its way into an iPhone. Once created, this software — which law enforcement has conceded it wants to apply to many iPhones — would become a weakness that hackers and criminals could use to wreak havoc on the privacy and personal safety of us all.

Das FBI verlange von Apple, dass man die Zeit zurück drehe und auf die Sicherheitsstandards von iOS 7 zurückkehre. iOS 7 sei zum damaligen Zeitpunkt sicher gewesen, allerdings sei das System mittlerweile überwunden worden und so habe sich Apple mit iOS 8 und iOS 9 in Sachen Sicherheit deutlich weiterentwickelt.

Apple könne es sich nicht leisten, technisch hinter diejenigen zurückzufallen, die iOS knacken wollen, um Chaos zu produzieren. Das Tempo zu verlangsamen oder die Fortschritte umzukehren, würde jeden in Gefahr bringen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.