Apple patentiert Homebutton aus Liquidmetal

| 8:03 Uhr | 3 Kommentare

Im Jahr 2010 hatte Apple einen exklusiven Vertrag für die Verwendung von Liquidmetal-Legierung erhalten. Damals war aber noch nicht klar, wie der Konzern das Material einsetzen würde. Später stellte sich dann der SIM-Nadel zum Öffnen des SIM-Faches beim iPhones als Anwendung heraus.

patent_homebutton_liquimetal

Spekulationen zu weiteren Anwendungsmöglichkeiten konzentrierten sich auf den Bereich der Gerätehüllen. Doch die hohen Materialkosten für Liquidmetal schließen diesen Einsatzbereich eigentlich aus, zumindest in absehbarer Zeit. Als zweites wurden Batterien als Anwendung diskutiert. Aber bisher hat sich hier noch nichts getan.

Neben dem SIM-Auswurf gibt es aber einen realistischen zweiten Einsatzbereich. Im vergangenen Jahr hatte der Konzern erst seine exklusiven Nutzungsrechte an dem Material erneuert.

Apple forscht kontinuierlich an dieser Sache. Auch verschiedene Patente über Herstellungsmethoden hält der Konzern bereits.

Liquidmetal für den Homebutton

Ein aktuelles Patent verrät nun, was der Konzern damit noch vor hat: Die Verwendung bei physischen Buttons von iPhones und iPads. Liquidmetal könnte die Knöpfe widerstandsfähiger und damit langlebiger machen. Eine wahrscheinliche Anwendung stellt der Homebutton des iPhones dar.

Herkömmliche Buttons, die sich gut anfühlten und zuverlässig funktionieren, seien schwer zu produzieren. Es ist eine Frage der Präzision in der Herstellung. Im Lauf der Zeit lässt zudem die Genauigkeit nach. Die Knöpfe bleiben manchmal in ihrer eingedrückten Position stecken und springen nicht wieder zurück. Liquidmetal könnte beide Probleme lösen, heißt es in der Patentschrift.

Ob und wann Apple die Erfindung umsetzt, ist nicht bekannt. Falls doch, könnte das erste iPhone mit Liquidmetal-Homebutton noch einige Zeit auf sich warten lassen. Bis dahin sollte, wer sein iPhone etwas länger behalten möchte, wohl den Homebutton etwas schonend behandeln. (via)

3 Kommentare

  • DANEK

    hm.. nie Problem mit dem Homebutton bis jetzt gehabt :/

    09. Mrz 2016 | 8:42 Uhr | Kommentieren
  • Stev

    Der homebutton in seiner jetzigen funktion schließt sich ja eig aus da unter dem Saphirglas der Sensors für Touch ID liegt. Der muss ja irgendwie den Abdruck scannen und durch Glas ist das bestimmt einfacher als durch Metal :-)))

    09. Mrz 2016 | 12:29 Uhr | Kommentieren
    • Jeffrey

      Anders würde es aussehen, wenn sie es, wie schonmal angedeutet wurde, geschafft haben, die Touch ID ins Display zu integrieren. Wäre dann aber in der Bedienung unständlicher. Außer man entsperrt/aktiviert das Display mit 3D Touch. Aber wer braucht dann noch einen Home Button?

      09. Mrz 2016 | 16:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *